17. April 2020 / 14:27 Uhr

Norman Hunter an Corona gestorben: Leeds-Legende gehörte zum England-Kader 1966

Norman Hunter an Corona gestorben: Leeds-Legende gehörte zum England-Kader 1966

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der frühere englische Nationalspieler Norman Hunter ist im Alter von 76 Jahren an den Folgen des Coronavirus gestorben.
Der frühere englische Nationalspieler Norman Hunter ist im Alter von 76 Jahren an den Folgen des Coronavirus gestorben. © Evening Standard/Hulton Archive/Getty Images
Anzeige

Innerhalb von nur wenigen Tage trauert England um den zweiten früheren Nationalspieler aus dem Kader von 1966. Nach Peter Bonetti, der nach langer, schwerer Krankheit verstorben war, wurde nun der Tod von Leeds-Legende Norman Hunter verkündet.

Anzeige
Anzeige

Der frühere englische Fußballprofi Norman Hunter von Leeds United ist nach einer Infektion mit dem Coronavirus im Alter von 76 Jahren gestorben. Wie sein ehemaliger Verein am Freitag mitteilte, war Hunter bereits vergangene Woche nach der Diagnose mit Covid-19 in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Trotz höchster Anstrengungen des Gesundheitspersonals habe er den Kampf am frühen Freitagmorgen verloren, teilte Leeds United mit.

Hunter, der während seiner Karriere auch noch für Bristol City, den FC Barnsley und die englische Nationalmannschaft auflief, verlor 1975 mit Leeds das Finale im Cup der Landesmeister gegen den FC Bayern. Bei der Weltmeisterschaft 1966, die England im eigenen Land gewann, stand Hunter im Kader, kam allerdings in keinem Spiel zum Einsatz.

England verliert zweite Legende aus dem 66er Kader innerhalb weniger Tage

Mit dem Tod von Hunter verliert das "Mutterland des Fußballs" den zweiten früheren Nationalspieler aus dem Kader von 1966 innerhalb nur weniger Tage. Bereits am vergangenen Sonntag verstarb Torwart Peter Bonetti im Alter von 78 Jahren nach langer, schwerer Krankheit..

Wie Hunter auch gehörte Bonetti zwar zum Aufgebot bei der WM im eigenen Land, kam jedoch damals nicht zum Einsatz. Bei der Weltmeisterschaft vier Jahre später in Mexiko hütete der Ex-Chelsea-Keeper unter anderem das Tor der Engländer im berühmten Viertelfinale gegen Deutschland.