24. Januar 2019 / 16:50 Uhr

Eintracht Northeim macht sich in der Türkei fit für den Titelkampf

Eintracht Northeim macht sich in der Türkei fit für den Titelkampf

Jan-Philipp Brömsen
Göttinger Tageblatt
Entspanntes Laufen am Mittelmeerstrand: Die Spieler des FC Eintracht Northeim bereiten sich im türkischen Belek auf die Rückserie vor
Entspanntes Laufen am Mittelmeerstrand: Die Spieler des FC Eintracht Northeim bereiten sich im türkischen Belek auf die Rückserie vor © r
Anzeige

Sie trotzen den eisigen Temperaturen in Deutschland: Die Oberliga-Fußballer des FC Eintracht Northeim absolvieren ihr Wintertrainingslager bei 15 Grad im türkischen Belek.

Anzeige
Anzeige

Das Hotel Limak Atlantis bietet der mehr 30 Personen starken Delegation optimale Bedingungen für die Rückrundenvorbereitung.

Mit 24 Spielern und einem großen Trainer- und Betreuerstab haben sich die Fußballer von Eintracht Northeim am vergangen Sonntag auf den Weg in Richtung Flughafen Hannover-Langenhagen aufgemacht – Ziel Antalya, das Vier-Stern-Plus-Hotel Limak Atlantis. Finanziert wird der siebentägige Aufenthalt durch einen Eigenanteil der Spieler und durch Prämien aus Hallenturnieren. „Die fielen in diesem Jahr nicht so üppig aus. Aber unser Team wird zusätzlich von Sponsoren unterstützt“, erklärt Moritz Braukmüller, Pressesprecher der Eintracht.

Wetterschock zu Beginn

Angekommen im türkischen Belek staunte die Eintracht-Delegation zunächst: Das Wetter war, gelinde gesagt, eher mäßig. „Es gab am Vormittag heftige Regenfälle, so dass die erste geplante Trainingseinheit abgesagt werden musste. Ansonsten lief alles ganz normal. Die Rasenplätze waren gut präpariert“, sagt Braukmüller.

Kurzerhand entschied Trainer Philipp Weißenborn, der mit seiner Familie angereist ist, den Trainingsplan umzustellen. Seminarraum statt Training und Teppich (für Stabilisations- und Kräftigungsübungen) statt grünem Rasen gab der Cheftrainer vor. Am Nachmittag konnte die Eintracht beim ersten Training zum ersten Mal richtig anschwitzen.

Starkes Testspiel gegen Erfurt

Der zweite Tag begann mit einer Überraschung, denn der Regionalligist FC Rot-Weiß Erfurt, dessen Gegner kurzfristig abgesagt hatte, bat zu einem spontanen Testspiel. Gegen den Tabellendritten der Regionalliga Nord/Nordost, der von Ex-Bundesligaspieler Thomas Brdaric trainiert wird, zeigten die Rhumestädter eine sehr starke Vorstellung, unterlagen am Ende unglücklich mit 0:1.

Eintracht Northeim im Trainingslager in der Türkei

Northeim bereitet sich imn Belek (Türkei) auf die Rückserie vor Zur Galerie
Northeim bereitet sich imn Belek (Türkei) auf die Rückserie vor © Eintracht Northeim
Anzeige
LESENSWERT

„Unser Team war in Halbzeit eins das deutlich bessere Team und verpasste es mehrfach, in Führung zu gehen. Auch nach der Pause, in der komplett gewechselt wurde, hinterließ der Oberligist einen guten Eindruck“, berichtet Braukmüller.

Nach einem Fehler in der Defensive kassierte die Eintracht in der 81. Minute den unglücklichen Gegentreffer zum 0:1. „Das war mehr als unglücklich, die Leistung war insgesamt sehr zufriedenstellend“, so der Pressesprecher. Ziemlich traurig waren Finn-Luca Rettstadt und Paul Mähner, die beide in Erfurt gespielt haben, aber aufgrund einer Vorsichtsmaßnahme nicht dabei sein konnten.

Ihr Debüt im Herrenbereich gaben die beiden A-Juniorenspieler Luca Macke und Hendrik Metje, die mit an die türkische Mittelmeerküste gereist sind. „Wir haben seit Jahren immer wieder Jugendspielern die Möglichkeit gegeben, mal heran zu schnuppern“, erzählt Braukmüller.

Neben dem sportlichen Programm stand am dritten Tag der Teamtag an. Der Trainer, der Betreuerstab und die Spieler hatten einen freien Nachmittag. Einige fuhren nach Antalya, andere nutzten das Spa-Angebot im Hotel. Am Abend stand ein Bowlingturnier an – Anja Weißenborn, Frau von Trainer Philipp, führte ihr Team mit zahlreichen Strikes zum Sieg und schnitt zudem als beste Spielerin ab.

Mehr zu den aktuellen Themen im SPORTBUZZER

Optimale Bedingungen

In einem Video schwärmte Philipp Weißenborn von den Bedingungen. „Die Temperaturen sind ideal zum trainieren und die Plätze in einem super Zustand“, so der Trainer, der auch die perfekte Organisation rund um das Team lobte.

Bereits zum fünften Mal in Folge bereiten sich die Oberligafußballer in der Ferne auf die Rückserie vor. „Ägypten war im vergangenen Jahr ziemlich heiß – das ist in der Türkei deutlich angenehmer, und die Trainingsbedingungen sind nahezu ideal, um Grundlagen zu schaffen“ so Braukmüller. Noch bis zum Rückrundenauftakt am 24. Februar um 14 Uhr gegen Atlas Delmenhorst gilt es für den Tabellenführer, sich intensiv vorzubereiten.

Im zweiten Testspiel trifft der Oberligist am Freitag, 25. Januar um 15 Uhr MEZ auf den Bischofswerdaer FV.

ANZEIGE: Hoodie und T-Shirt mit deinem Vereinsnamen! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Göttingen/Eichsfeld
Sport aus aller Welt