19. Dezember 2019 / 16:29 Uhr

Northeimer HC reist an die Bergstraße

Northeimer HC reist an die Bergstraße

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Hatten zuletzt wieder einen Grund zu jubeln: Die Handballer des Northeimer HC.
Hatten zuletzt wieder einen Grund zu jubeln: Die Handballer des Northeimer HC. © Hubert Jelinek
Anzeige

Zum letzten Spiel des Jahres reist Handball-Drittligist Northeimer HC am Sonnabend (20 Uhr) zum Tabellenzwölften TV Germania Großsachsen an die Bergstraße im Nordwesten Baden-Württembergs.

Anzeige

Wenngleich der NHC mit lediglich drei Saisonsiegen weiterhin noch auf dem vorletzten Abstiegsplatz rangiert, so hat das Team um Trainer Carsten Barnkothe nach dem Abpfiff des jüngsten Heimspieles aufgrund des 33:27-Erfolgs gegen den Aufsteiger TV Kirchzell deutliche Erleichterung verspürt. Die Abwehr hat sich einmal wieder als Einheit präsentiert und einer für den anderen gekämpft. Auch der Angriff zeigte sich deutlich beweglicher, und die Außen wurden besser einbezogen. In der entscheidenden Phase haben wir kaum Fehler gemacht“, erinnert sich Torjäger Malte Wodarz.

Anzeige

Dennoch ist sich der NHC der immer noch angespannten Lage bewusst: „Es geht einzig und allein um den Klassenerhalt, alles andere ist in der derzeitigen Situation fern ab der Realität“, mahnt Kapitän Paul Marten Seekamp das Minimalziel an. Dass der neue kroatische NHC-Kreisläufer Tomislav Buhinicek gegen Kirchzell kein Tor gemacht hat, bezeichnet Seekamp als nebensächlich. „Das Zusammenspiel wird da noch besser werden. Man sieht ja im Training, was er kann.“

Zuletzt eine Niederlage beim Aufsteiger

Beim TV Germania Großsachsen knabbert man immer noch an der jüngsten 26:34-Niederlage beim Dresdner Aufsteiger HC Elbflorenz II: „Wir wissen, dass wir jetzt schnellstens die Kurve bekommen müssen. Denn mit solch einer Leistung wie in Dresden werden wir auch im kommenden Heimspiel gegen den Northeimer HC größte Probleme haben“, heißt es aus dem Lager der NHC-Gastgeber.



Mehr vom Sport in der Region

Von Ferdinand Jacksch

Tipp: Die komplette SPORTBUZZER-Berichterstattung zur EM 2021 findest Du auch in der superschnellen EM-App von Toralarm. Und folge gerne @sportbuzzer auf Instagram!