17. September 2020 / 13:36 Uhr

Northeimer HC verpflichtet polnischen Spielmacher

Northeimer HC verpflichtet polnischen Spielmacher

Ferdinand Jacksch
Göttinger Tageblatt
Neuzugang Mateusz Rydz (l.) und NHC-Trainer Carsten Barnkothe.
Neuzugang Mateusz Rydz (l.) und NHC-Trainer Carsten Barnkothe. © R
Anzeige

Ein polnischer Spielmacher, der schon in Deutschland, Frankreich und Luxemburg Erfahrung gesammelt hat, wird den Handball-Drittligisten Northeimer HC verstärken.

Anzeige

Mit dem 29-jährigen polnischen Rückraumspieler Mateusz Rydz hat der Handball-Drittligist Northeimer HC einen weiteren Neuzugang verpflichtet. Der 1,92 Meter Hüne soll sich die Spielmacherposition mit Tim Gerstmann teilen. „Mit seiner Spielintelligenz verstärkt Rydz nicht nur den Angriff, sondern wird uns auch im Abwehrverbund weiterhelfen", ist Cheftrainer Carsten Barnkothe überzeugt.

Den obligatorischen Medizincheck hat der Pole bereits bestanden. Zuletzt spielte er in Frankreich beim HBC Livry-Gargan in der 3. Liga. Zwölf Mal war der für die U18, 15 Mal für die U21 und sechs Mal für die B-Nationalmannschaft von Polen im Einsatz.

Früh nach Deutschland

„Ich wurde in Northeim sehr freundlich und mit offenen Armen vom Team, den Trainren und dem Umfeld aufgenommen“, so Rydz. Er wechselte bereits mit 18 Jahren erstmals nach Deutschland und spielte zunächst drei Jahre in Willstätt. Es folgten jeweils ein Jahr in Hannover-Anderten, Großburgwedel und Schalksmühle-Halver in der 3. Liga. Danach ging es ein Jahr nach Luxemburg und anschließend für drei Jahre in die Heimat nach Polen zu KSPR Chrobry Glogow.

Die Northeimer bestreiten am Sonntag einen weiteren Test beim Aufsteiger ESG Gensungen/Felsberg, der jüngst in seinem vierten Vergleich die erste Testspielniederlage kassiert. In eigener Halle unterlag das Team von Trainer Arnd Kauffeld gegen die Bundesliga-Reserve der HSG Wetzlar aus der Staffel Mitte der 3. Liga mit 21:23 . Zu den Erfolgserlebnissen der Vorbereitungsspiele zählte für den nordhessischen Drittligisten vor einigen Wochen das „Hinspiel“ beim Northeimer HC (26:23).

Mehr vom Sport in der Region

Fortschritte erkennbar

Trotz der jüngsten 26:32-Niederlage gegen den Ligafavoriten Eintracht Hildesheim lassen die Northeimer weitere Fortschritte erkennen. „Jetzt dürfen wir aber nicht anfangen, zufrieden zu werden“, fordert der NHC-Co-Trainer Nicolai Hansen. „Wir müssen immer wieder mehr wollen, als Mannschaft und als Einzelspieler. Wir steigern uns immer wieder in unserer Abwehr und auch im Angriff. Da müssen wir einfach dran bleiben.“