29. November 2021 / 19:19 Uhr

Northeimer Torjäger Wodarz sichert wichtigen 31:30-Erfolg

Northeimer Torjäger Wodarz sichert wichtigen 31:30-Erfolg

Ferdinand Jacksch
Göttinger Tageblatt
Malte Wodarz, hier gegen Hildesheim, warf seinen Northeimer HC mit einem späten Treffer zum Heimsieg.
Malte Wodarz, hier gegen Hildesheim, warf seinen Northeimer HC mit einem späten Treffer zum Heimsieg. © Helge Schneemann
Anzeige

Malte Wodarz sorgte mit seinem späten Tor dafür, dass der Northeimer HC die Schuhwallhalle als Sieger verließ: Der Northeimer HC besiegte in der 3. Handball-Liga den TSV Burgdorf II vor mehr als 200 Zuschauern mit 31:30.

In einem echten Krimi hat Handball-Drittligist Northeimer HC in der Northeimer Schuhwallhalle die TSV Burgdorf II vor mehr als 200 Zuschauern mit 31:30 (16:16) geschlagen. Damit sicherten sich die Gastgeber zwei wichtige Punkte im Kampf um den sechsten Tabellenplatz, der in jedem Fall den Klassenerhalt sichert.

Anzeige

„Die ersten 15 Minuten waren einfach super. Da haben wir mit brutalem Tempo begonnen. Am Ende waren wir dann etwas glücklicher“, strahlte NHC-Chefcoach Carsten Barnkothe. Dafür sorgte Malte Wodarz, der sich als Matchwinner feiern ließ. Mit seinem 45. Saisontreffer sorgte er gut zwei Minuten vor dem Abpfiff für das entscheidende Siegtor.

Dazwischen bewegte sich der NHC in einem Wechselbad der Gefühle. 4:1 (4.) und 10:5 (15.) lag der NHC vorne, um später dann aber auch mit 19:21 (40.) ins Hintertreffen zu geraten. Im weiteren Verlauf entwickelte sich die Partie zu einem offenen Schlagabtausch, den der NHC schlussendlich für sich entscheiden konnte.

„Wir haben gewonnen, weil wir zum einen sehr gut ins Spiel gefunden haben und uns früh etwas absetzen konnten“, freute sich Junioren-Nationaltorhüter Glenn-Louis Eggert, dem es zu verdanken war, dass der knappe Vorsprung über die Schlusssirene gebracht werden konnte. „Beide Mannschaften haben sich im Anschluss nichts geschenkt und Fehler bestraft. Es war es ein Spiel auf Augenhöhe, welches wir aufgrund unserer kämpferischen Einstellung am Ende für uns entscheiden konnten. Zudem hat uns die Atmosphäre in der Schuhwallhalle dazu gebracht, alles zu geben“, so Eggert.

Mehr aktuelle Themen aus Göttingen

„Das war ein sehr wichtiger Sieg. Wir haben in den letzten Minuten halbwegs den Kopf bewahrt“, zog Matchwinner Wodarz den erfolgreichen Schlussstrich. – NHC-Tore: Seekamp (6/2), Schuster (5), Falkenhain, Hoppe, Meyer (je 4), Stöpler, Wodarz (je 3), Lange (2).