16. April 2019 / 08:40 Uhr

Katastrophe von Notre-Dame: So reagiert die Fußballwelt - PSG geschockt, Ribéry voller Trauer

Katastrophe von Notre-Dame: So reagiert die Fußballwelt - PSG geschockt, Ribéry voller Trauer

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Von PSG bis Franck Ribéry: Die Fußballwelt reagierte mit Entsetzen auf das Flammen-Inferno von Notre-Dame.
Von PSG bis Franck Ribéry: Die Fußballwelt reagierte mit Entsetzen auf das Flammen-Inferno von Notre-Dame. © imago images / Twitter-Screenshots-Montage
Anzeige

Der Großbrand in der Kathedrale Notre-Dame hat weltweit für Entsetzen und Trauer gesorgt. Auch Fußballklubs wie Paris Saint-Germain oder Spieler wie Franck Ribéry und Kylian Mbappé haben sich zu dem Flammen-Inferno geäußert.

Anzeige
Anzeige

Nach dem Großbrand in der Kathedrale Notre-Dame ist das ganze Ausmaß der Zerstörung des Pariser Wahrzeichens noch ungewiss. Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron sagte den Wiederaufbau des berühmten Bauwerks zu und bat seine Landsleute und das Ausland um Unterstützung. Am frühen Dienstagmorgen gab es zwar keine Angaben zur Brandursache, doch gingen die Behörden zunächst von einem Unfall aus. Weltweit reagierten die Menschen mit großer Bestürzung und Trauer - der verheerende Brand setzte auch die Sportwelt in einen Schockzustand.

PSG und Kylian Mbappé drücken ihr Entsetzen aus

Der Hauptstadtklub Paris Saint-Germain meldete sich via Twitter zu Wort: "Schreckliche Bilder der Kathedrale von Notre-Dame de Paris, eines der schönsten Denkmäler unserer Stadt brannte nieder." Zugleich sprach PSG all denen Mut zu, die mobilisiert wurden, um dieses Feuer zu löschen. Auch Stürmerstar Kylian Mbappé brachte seine Gefühle mit Hilfe eines weinenden Emojis zum Ausdruck.

Auch über die Grenzen von Paris hinaus sorgte die Notre-Dame-Katastrophe für Entsetzen. Ligue-1-Klub Girondins Bordeaux richtete sich an diejenigen, "die gegen die Katastrophe kämpfen und die von dieser Tragödie betroffen sind". Die Kathedrale sei ein architektonisches Wunder, das heute Abend in Mitleidenschaft gezogen wurde. "All unsere Gedanken gehen an die Stadt Paris", lautete die Botschaft aus Bordeaux.

Auch Franck Ribéry, Didier Drogba und Co. trauern um die Notre-Dame

Bayern-Star Franck Ribéry teilt seine "Traurigkeit" mit seinen Landsmännern - ebenso wie der ivorische Ex-Fußballprofi Didier Drogba, der während seiner aktiven Zeit unter anderem für Olympique Marseille aufgelaufen war. Stürmer Bafetimbi Gomis, aktuell in Diensten von Al-Hilal in Saudi-Arabien, haben die Bilder vom Brand mitten ins Herz getroffen.

Der Brand war am Montagabend gegen 18.50 Uhr ausgebrochen. Der Spitzturm stürzte ein, rasch griff das Feuer auf große Teile des Dachstuhls über. Nach Kirchenangaben brannte auch die hölzerne Inneneinrichtung. Flammen schossen aus dem Dach und tauchten den Abendhimmel in Orange, Rauch stieg auf. Rund 400 Feuerwehrleute waren im Einsatz, während Hunderte Schaulustige die Szenerie von Brücken rund um die Insel Île de la Cité verfolgten, auf der sich Notre-Dame befindet. Nahegelegene Gebäude wurden aus Sorge vor einem Einsturz der Kathedrale geräumt.

ANZEIGE: Hoodie und T-Shirt mit deinem Vereinsnamen! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt