14. Januar 2022 / 10:15 Uhr

"Schockierend" und "skandalös": Serbische Pressestimmen zum entzogenen Visum von Novak Djokovic

"Schockierend" und "skandalös": Serbische Pressestimmen zum entzogenen Visum von Novak Djokovic

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Novak Djokovic reiste ungeimpft nach Australien und kämpft nun um seine Teilnahme an den Australian Open.
Novak Djokovic reiste ungeimpft nach Australien und kämpft nun um seine Teilnahme an den Australian Open. © Getty Images
Anzeige

Tennis-Star Novak Djokovic hat im Kampf um seine Teilnahme an den Australian Open einen harten Rückschlag erlitten. Australiens Regierung erklärte sein Visum für ungültig. Serbiens Presse reagierte auf die Entscheidung mit Empörung.

Australiens Einwanderungsminister Alex Hawke hat Tennis-Star Novak Djokovic das Visum wieder entzogen. Die Entscheidung des des 44 Jahre alten Politikers, die "aus Gründen der Gesundheit und der allgemeinen Ordnung auf Grundlage des öffentlichen Interesses" gefallen sei, wurde in der Heimat des Weltranglisten-Ersten mit Empörung aufgenommen.

Anzeige

So schrieb die serbische Zeitung Mondo von "schockierenden Nachrichten aus Australien". Republika nannte den Vorgang eine "skandalöse Mitteilung" und kritisiert die Einmischung der Politik. Der SPORTBUZZER, das Sportportal des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND), hat die ersten Reaktionen aus der serbischen Medienwelt zusammengetragen:

Kurir: Novak Djokovic wird das Visa abgelehnt! Alex Hawke annulliert die Gerichtsentscheidung. "Noles" Anwälte bereiten eine Beschwerde vor.


Mondo: Novak Djokovic wird das Visum versagt. Schockierende Nachrichten aus Australien, jetzt können sie Nole abschieben.

Blic: Sie zwingen Djokovic aus dem Land. War es das mit den Australian Open?

Alo!: Entscheidung getroffen! Novak wird erneut das Visum annulliert.

Telegraf: Djokovic wird aus Australien abgeschoben!

Republika: Es ist klar wie der Tag, dass die Politik ihre Finger im Spiel hatte. Skandalöse Mitteilung von dem Mann, der Novak vertreiben will.