07. Januar 2022 / 15:55 Uhr

Djokovic bedankt sich für Zuspruch – Australischer Verband weist Gerüchte um Falsch-Information zurück

Djokovic bedankt sich für Zuspruch – Australischer Verband weist Gerüchte um Falsch-Information zurück

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Novak Djokovic muss noch bis Montag auf die Entscheidung des Gerichts in Melbourne warten.
Novak Djokovic muss noch bis Montag auf die Entscheidung des Gerichts in Melbourne warten. © IMAGO Images/ZUMA Wire
Anzeige

Tennis-Superstar Novak Djokovic hat sich zum ersten Mal seit dem Wirbel um seine Australien-Einreise gemeldet. Der Serbe bedankte sich für die weltweite Unterstützung in der aktuellen Lage. Der australische Tennisverband hat indes Spekulationen um übermittelte Falschinformationen zurückgewiesen.

Der serbische Tennisprofi Novak Djokovic hat sich erstmals nach dem Ärger um seine Einreise nach Australien zu Wort gemeldet. Via Instagram bedankte sich der Weltranglisten-Erste bei den Menschen rund um die Welt für die ununterbrochene Unterstützung. "Ich kann das fühlen und schätze es sehr", schrieb der 34-Jährige. Weitere Informationen zu seiner Situation in dem Hotel in Melbourne oder Details zu seinem entzogenen Visum gab er nicht bekannt.

Anzeige

Djokovic will bei den Australian Open spielen, die am 17. Januar beginnen. Weil er offenkundig ungeimpft ist, vor der Einreise aber normalerweise ein Impfnachweis verlangt wird, erwirkte er eine medizinische Ausnahmegenehmigung. Mit dieser landete er am Mittwoch in Melbourne. Der Grenzschutz sah die Einreiseregeln jedoch nicht als erfüllt an, so dass Djokovic in ein Hotel für Ausreisepflichtige gebracht wurde. Djokovic hat dagegen geklagt. Ein Gericht in Melbourne will am Montag eine Entscheidung fällen.

Australischer Verband weist Spekulationen um Falschinformation zurück

Der australische Tennisverband hat unterdessen Gerüchte über Fehlinformationen an die Spielerinnen und Spieler zu den Einreiseregularien dementiert. "Wir weisen ausdrücklich zurück, dass die Gruppe der Spieler wissentlich falsch informiert wurde", übermittelte Tennis Australia am Freitag der Zeitung The Herald Sun. Zuvor waren Spekulationen aufgekommen, der nationale Verband habe einen Fehler gemacht. Dieser soll in einer Mail an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Australian Open mitgeteilt haben, dass eine Corona-Infektion in den vergangenen sechs Monaten und der damit verbundene Genesenen-Status eine medizinische Ausnahmegenehmigung rechtfertigen würden. Dies aber würde den strengen australischen Einreiseregularien widersprechen.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.