14. Oktober 2018 / 14:53 Uhr

NTSV Strand 08 braucht zu viele Chancen - nur einen Punkt gegen TSB Flensburg

NTSV Strand 08 braucht zu viele Chancen - nur einen Punkt gegen TSB Flensburg

Volker A. Giering
Lübecker Nachrichten
Neuzugang Marcel-Sven Meier brachte die Strandpiraten gegen Flensburg in Führung.
Neuzugang Marcel-Sven Meier brachte die Strandpiraten gegen Flensburg in Führung. © Agentur 54°
Anzeige

In Unterzahl kassierten die Strandpiraten den späten Ausgleich.

Im ersten Durchgang zeigte der Oberliga-Meister seine vielleicht beste Saisonleistung. Der Spitzenreiter trat dominant und strukturiert auf, so dass die Gäste vor 200 Zuschauern im Topspiel gegen TSB Flensburg kaum zur Entfaltung kamen. Einziges Manko war, dass es nur 1:0 zur Pause stand. Nach einer Flanke von Marc Lindenberg traf Neuzugang Marcel-Sven Meier (41.) per Kopfball. Zuvor ließen Flodyn Baloki (3.), Abdullah Abou Rashed (6.), Arnold Hoeling (24.) und Torjäger Marco Pajonk (28., 37.) weitere gute Torchancen aus. „Wir müssen 2:0 führen“, befand der Ex-Flensburger Marcel Hansen, während Meier sagte: „Flensburg hatte bis dahin keine Ideen.“

Anzeige
Mehr zu Strand 08

Knackpunkt aus Strander Sicht war schließlich die Rote Karte für „Flo“ Baloki (60.) wegen einer unnötigen Tätlichkeit am Flensburger Jan Ole Butzek. „In Unterzahl sind wir ordentlich unter Druck geraten“, äußerte Meier. Nachdem der Ex-Schlutuper (67.) und Gerlach (76.) das 2:0 verpassten, gelang Timo Carstensen (80.) nach Vorlage von Denny Pawlowski der späte 1:1-Ausgleich. „Mit zehn Leuten war es schwer, die drei Punkte zu verteidigen. Dafür hat Flensburg zu viel Klasse. Mit dem Punkt müssen wir heute mal leben“, bilanzierte Strands Teamchef Frank Salomon. Hansen lobte indes den tollen Kampf zu Zehnt.

Der 5:2-Benefizspielerfolg der Strandpiraten gegen Team Anna Lina

Armin Prang, Robert Balasz und Dennis Moldenhauer übergeben Anna Linas Mutter einen Scheck und ein Anna Lina-Trikot. Zur Galerie
Armin Prang, Robert Balasz und Dennis Moldenhauer übergeben Anna Linas Mutter einen Scheck und ein Anna Lina-Trikot. ©

NTSV Strand 08: Caglar – Blazheski, Lindenberg, Fischer, Owusu (46. Sievers) – Hansen, Baloki – Abou Rashed (74. Gödeke), Hoeling, Meier – Pajonk (55. Gerlach).