13. April 2020 / 15:02 Uhr

Nübel, Götze und Co.: Diese Bundesliga-Stars bräuchten bei späterem Saison-Ende längere Verträge

Nübel, Götze und Co.: Diese Bundesliga-Stars bräuchten bei späterem Saison-Ende längere Verträge

Roman Gerth
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Alexander Nübel, Philippe Coutinho und Mario Götze sind nur noch bis zum 30. Juni an ihre Klubs gebunden. Der SPORTBUZZER zeigt weitere Bundesliga-Stars, die bei einer Saison-Verlängerung eine Sonderregelung ihrer Verträge benötigen.
Alexander Nübel, Philippe Coutinho und Mario Götze sind nur noch bis zum 30. Juni an ihre Klubs gebunden. Der SPORTBUZZER zeigt weitere Bundesliga-Stars, die bei einer Saison-Verlängerung eine Sonderregelung ihrer Verträge benötigen. © imago images/Action Pictures/Getty Images (Montage)
Anzeige

Ob bereit feststehender Transfer oder auslaufender Vertrag: Die Verlängerung der Saison über den 30. Juni hinaus hätte eine Sonderregelung zur Folge, die zahlreiche Bundesliga-Profis betreffen würde. Von Alexander Nübel bis Mario Götze - der SPORTBUZZER gibt einen Überblick.

Anzeige

Die FIFA hat eine Empfehlung gegeben, doch die konkrete Umsetzung ist noch offen: Sollte die derzeit wegen der Coronavirus-Krise unterbrochene Saison über den 30. Juni und damit das vorgesehene Ende aller Spieler-Verträge hinausgehen, müsste eine Sonderregelung gefunden werden. Der Weltverband regte an, dass diese Empfehlung "weltweit befolgt" werde. Bisher ist nicht klar, ob die Spielzeit der Bundesliga und den anderen europäischen Ligen rechtzeitig enden kann. Dank der ins Jahr 2021 verschobenen Europameisterschaft ist immerhin problemlos bis Ende Juni Zeit - aber reicht das?

Anzeige

Allein in der Bundesliga sind zahlreiche Profis betroffen. Der SPORTBUZZER hat einen Überblick, welche prominenten Stars bei einer möglichen Saison-Verlängerung erst später wechseln beziehungsweise von ihrer Leihe zurückkehren würden - oder dessen eigentlich auslaufenden Verträge noch verlängert werden müsst. Klickt euch durch die Galerie!

Von Nübel bis Götze: Diese Bundesliga-Stars benötigen bei Saison-Verlängerung einen angepassten Vertrag

Alexander Nübel, Philippe Coutinho und Mario Götze sind nur noch bis zum 30. Juni an ihre Klubs gebunden. Der SPORTBUZZER zeigt weitere Bundesliga-Stars, die bei einer Saison-Verlängerung eine Sonderregelung ihrer Verträge benötigen. Zur Galerie
Alexander Nübel, Philippe Coutinho und Mario Götze sind nur noch bis zum 30. Juni an ihre Klubs gebunden. Der SPORTBUZZER zeigt weitere Bundesliga-Stars, die bei einer Saison-Verlängerung eine Sonderregelung ihrer Verträge benötigen. ©

Der schon seit Jahresbeginn feststehende Wechsel von Alexander Nübel vom FC Schalke 04 zum FC Bayern München wäre einer der prominentesten Fälle im deutschen Fußball-Oberhaus. Der Vertrag des ehemaligen U21-Nationalspielers läuft am 30. Juni aus, anschließend soll er nach München wechseln - doch eine über den 30. Juni hinaus verlängerte Saison würde diesen Deal womöglich verzögern. Andere Bundesliga-Profis, deren Verträge gesondert verlängert werden müssen, sind Mario Götze und Lukas Piszczek von Borussia Dortmund sowie Makoto Hasebe von Eintracht Frankfurt.

Mehr vom SPORTBUZZER

Auch die zahlreichen Leihspieler der 18 Erstligisten sind von einer optionalen Saison-Verlängerung betroffen. Die namhaftesten Stars sind Philippe Coutinho, Ivan Perisic und Alvaro Odriozola (alle FC Bayern), Achraf Hakimi (Borussia Dortmund) , Mark Uth (1. FC Köln) und Michael Gregoritsch (FC Schalke 04), die allesamt ab dem 1. Juli wieder zu ihren angestammten Klubs zurückkehren sollen. Insgesamt sind 100 Spieler in der Bundesliga betroffen: bei rund 70 läuft der Vertrag aus, mehr als 40 weitere sind nur bis zum 30. Juni verliehen.

Spielervermittler üben Kritik an FIFA-Empfehlung

Dass die von der FIFA empfohlene Vertragsverlängerung über diesen Zeitpunkt hinaus nicht einfach umzusetzen sei, merkte jüngst die Deutsche Fußballspieler-Vermittler Vereinigung (DFVV) an. Gegenüber der Deutschen Presse-Agentur sagte deren Chef Gregor Reiter: "Die Frage der Laufzeit von Verträgen wird nicht von einem Weltverband entschieden, sondern von den Vertragsparteien." Reiter nannte das Beispiel Nübel zur Verdeutlichung der Probleme. „Muss er bei Verlängerung der Saison über den 30. Juni noch einmal vier Wochen für das alte Gehalt bei Schalke spielen? Wird eventuell eine Differenz fällig und wer zahlt diese?“, gab der DFVV-Geschäftsführer zu bedenken. Die FIFA-Empfehlung sei aus Reiters Sicht "purer Aktionismus".