19. Mai 2021 / 16:05 Uhr

Null Spiele, aber Vertrag verlängert: RB Leipzig bindet Szoboszlai bis 2026

Null Spiele, aber Vertrag verlängert: RB Leipzig bindet Szoboszlai bis 2026

Antje Henselin-Rudolph
Leipziger Volkszeitung
Dominik Szoboszlai
Dominik Szoboszlai hat einen neuen Vertrag erhalten. © Archiv
Anzeige

Davon können manche Kicker nur träumen. Obwohl Dominik Szoboszlai verletzungsbedingt noch kein einziges Spiel für RB Leipzig machen konnte, verlängerte der Club den Vertrag mit dem ungarischen Top-Talent vorzeitig bis 2026. Dabei kam der 20-Jährige erst im Januar an die Pleiße.

Anzeige

Leipzig. Mit dieser Vertragsverlängerung hatte wahrscheinlich niemand gerechnet. RB Leipzig hat den Kontrakt mit Dominik Szoboszlai um ein weiteres Jahr bis 2026 verlängert. Das teilte der Bundesliga-Zweite am Mittwoch mit. Kurios daran: Der 20-jährige war erst zur Mini-Winterpause von Red Bull Salzburg an die Pleiße gewechselt, absolvierte hier aber in der Rückrunde keine einzige Partie. Grund dafür war eine langwierige Schambein-Entzündung. Erst in der vergangenen Woche war er ins Mannschaftstraining zurückgekehrt.

Anzeige

"Die vorzeitige Verlängerung ist sicherlich etwas ungewöhnlich", räumte Leipzigs Kaufmännischer Leiter Sport, Florian Scholz, angesichts dessen denn auch ein. "Doch für uns ist es ein wichtiges Signal, dass Dominik Szoboszlai bei RB Leipzig ein ganz zentraler Spieler für die kommenden Jahre sein wird und wir viel mit ihm vorhaben." Scholz betonte, der Ungar sei "ein europäisches Ausnahmetalent".

Mehr zu RB

Das wird den Roten Bullen aber auf jeden Fall auch im letzten Saisonspiel am Samstag bei Union Berlin (15.30 Uhr, Sky) nicht zur Verfügung stehen. Denn der 20-Jährige verlässt die Team-Quarantäne am Cottaweg am Donnerstag vorzeitig, um zur EM-Vorbereitung mit der ungarischen Nationalelf zu reisen. Neben Peter Gulacsi und Willi Orban ist er einer von drei Leipzigern im Team von Coach Marco Rossi.



Szoboszlai selbst betonte, dass er sich seinen Einstand bei RB natürlich anders vorgestellt habe. "Ziel war es, dass ich dem Team im Laufe der Rückrunde noch auf dem Platz helfen kann, was leider nicht geklappt hat. Die Verletzung ist nun aber auskuriert; ich werde ich zur neuen Saison voll angreifen können und brenne auf die kommende Spielzeit.