28. Januar 2020 / 15:52 Uhr

Nulldrei-Nachwuchs vier Mal im Finale der Hallenlandesmeisterschaften

Nulldrei-Nachwuchs vier Mal im Finale der Hallenlandesmeisterschaften

Damnjan Jovanovic
Märkische Allgemeine Zeitung
Die E-Junioren des SV Babelsberg 03 freuen sich über den Futsal-Landesmeistertitel.
Die E-Junioren des SV Babelsberg 03 freuen sich über den Futsal-Landesmeistertitel. © Fußball-Landesverband Brandenburg
Anzeige

Die Cottbuser Lausitz-Arena war der Austragungsort der Hallenlandesmeisterschaften für Junioren. Die Mannschaften des SV Babelsberg 03 konnte in vier Altersklassen das Endspiel erreichen und im Wettbewerb der E-Junioren sogar den Turniersieg einfahren.

Anzeige

Der Nachwuchs vom SV Babelsberg 03 ist vielversprechend in das Jahr 2020 gestartet. Von den fünf Mannschaften der Babelsberger, die am vergangenen Wochenende an den Futsal-Hallenmeisterschaften teilgenommen haben, sind vier bis in das Finale gekommen. Bei den D-Junioren traten zwei Mannschaften der Babelsberger auf. Die U-12 scheiterte im Kampf gegen jahrgangsältere Mannschaften bereits in der Vorrunde. Die U-13 ist mit einem 0:1 im Endspiel knapp am MSV Neuruppin gescheitert. Für die C-Junioren (U15) war es noch enger. Sie verloren das Sechsmeterschießen gegen Energie Cottbus.

Auch die B-Junioren (U17) hatten kein Glück im Sechsmeterschießen gegen den 1. FC Frankfurt. Die jüngste Mannschaft der Babelsberger, die an der Endrunde der Futsal-Hallenmeisterschaft teilnahm, die U11, konnte das Endspiel gegen FSV Luckenwalde klar mit 3:0 für sich entscheiden.

In Bildern: Von Hermann Andreev bis Predrag Uzelac: Die Trainer des SV Babelsberg 03 seit 2003.

Von Hermann Andreev bis Marco Vorbeck: Die Trainer des SV Babelsberg 03 seit 2003. Zur Galerie
Von Hermann Andreev bis Marco Vorbeck: Die Trainer des SV Babelsberg 03 seit 2003. © Jan Kuppert

Trainer Thomas Dittrich, der die E-Junioren zum Turniersieg geführt hatte, war voll des Lobes für seine Mannschaft, besonders weil auch ein paar Spieler im Team waren, die ein Jahr jünger sind. "Insgesamt ist das Turnier sehr gut gelaufen. Ich wusste zwar, dass die Jungs eine gute Qualität haben, aber ich war mir unsicher, wie sie das mit der Aufregung hinbekommen. Sie waren aber wenig aufgeregt, der Wille war da und wir haben sehr offensiv gespielt, was auch die 15 erzielten Tore zeigen. Auch hinten waren wir sehr gut und haben wenige Tore kassiert."

Das Finale war für Dittrich ein besonderes Spiel, in das er mit gemischten Gefühlen reinging. "Luckenwalde hat eine gute Abwehr, aber ich habe die Jungs gut eingestellt und dann haben sie ein insgesamt sehr souveränes Spiel abgeliefert und dem Gegner keine wirklich großen Chancen erlaubt. Insgesamt ist es für mich eine Glanzleistung, besonders weil es eine gemischte Mannschaft war."

Im Hinblick auf die Rückrunde in der Meisterschaft betont Dittrich die Tatsache, dass die E-Junioren in einer Liga für D-Junioren spielen und dort dazulernen. Eine Belohnung für die guten Leistungen in Cottbus kommt auch bald. "Die älteren Kinder waren nicht dabei, wir wollen aber alle zusammen dann als Mannschaft feiern und gehen zu McDonalds."

Mehr zu SV Babelsberg 03

Thomas Dittrich hob schließlich noch einmal hervor, dass es bei solchen Turnieren in erster Linie um Spaß gehen soll und bedankte sich bei den Veranstaltern: "Dankeschön an den Landesverband und an den Gastgeber, es war ein schönes Turnier, ein tolles Erlebnis für alle und es hat viel Spaß gemacht." Auch Babelsbergs Nachwuchsleiter Enrico Große ist mit den Ergebnissen der Mannschaften sehr zufrieden. "Es ist eine sehr gute Leistung, sowohl für die U11, als auch für andere Mannschaften. Es waren Turniere unter Wettkampfbedingungen und die Ergebnisse sind das Spiegelbild der Arbeit der letzten Jahre.”

Zum Schluss erklärt er das Konzept, nach dem bei Babelsberg 03 im Nachwuchs gearbeitet wird: "Durch die Wettkämpfe im Ligabetrieb gegen ältere Mannschaften, sammeln die jungen Spieler effektiver Erfahrungen. Durch die provozierten engen Wettkampfergebnisse, müssen die Spieler stets an ihre Leistungsgrenzen gehen - das spiegelt sich dann in der individuellen Entwicklung wieder und die Resultate sind dann die Ergebnisse in den Vergleichen mit Gleichaltrigen."