12. November 2019 / 11:39 Uhr

Nullnummer für Eutin 08 kein Beinbruch

Nullnummer für Eutin 08 kein Beinbruch

Reinhard Gusner
Kieler Nachrichten
Die Defensive ist in diesen Wochen das Eutiner Prunkstück. In dieser Szene klärt Moritz Achtenberg (rechts) per Kopf gegen den abtauchenden Bordesholmer Malte Lucht.
Die Defensive ist in diesen Wochen das Eutiner Prunkstück. In dieser Szene klärt Moritz Achtenberg (rechts) per Kopf gegen den abtauchenden Bordesholmer Malte Lucht. © Reinhard Gusner
Anzeige

Der auswärtige Beutezug von Eutin 08 in der Fußball-Oberliga ging auch am letzten Wochenende weiter. Im dritten Auswärtsspiel hintereinander erzielte das Team von 08-Coach Dennis Jaacks in Bordesholm zwar kein Tor, ließ aber auch keins zu und konnte sich am Ende über eine glückliche torlose Punkteteilung beim TSV Bordesholm freuen.

Anzeige
Anzeige

Wie groß die Freude auch bei Dennis Jaacks war, verdeutlichte der Beginn eines Statements kurz nach Spielende: „Wir waren das bessere Team und haben insgesamt auf Augenhöhe mitgespielt.“ Sogleich folgte dieser Aussage mit einem charmanten Lächeln die realistische Einschätzung: „So war es natürlich nicht. Schon vor der Halbzeit und auch danach hatten die Bordesholmer ihre Torchancen. Wir wussten um die Stärke des Gegners und sind nach dem für uns glücklichen Spielverlauf nicht unzufrieden.“

Die Eutiner Glücksgefühle wären beinahe kaputt gegangen. Dem nicht immer sicheren 08-Keeper Nikolas Wulf rutschte der Ball bei einem offenbar von ihm geplanten Abwurf aus den Händen und landete direkt vor den Füßen des Bordesholmers Felix Schlagelambers. Der hätte getreu seinem Vornamen zu Felix der Glückliche werden können, war aber wohl so verdutzt über die sich ihm bietende Riesenchance, dass er den Ball in der 38. Minute am leeren Eutiner Gehäuse vorbeisetzte. Drei Minuten später machte Wulf sein Missgeschick wieder wett, als er gegen den Bordesholmer Torjäger Malte Lucht eine 1:1-Situation für sich entschied.

Jaacks: „Wir wissen, woran es krankt. Bei uns fehlt es im Offensivbereich.“

Nach vorne ging bei den Eutinern nicht viel Produktives ab. „Wir wissen, woran es krankt. Bei uns fehlt es im Offensivbereich“, stellte Dennis Jaacks auch in Bordesholm wieder fest.In Eutin wird daher der Transfermarkt aufmerksam beobachtet, um vielleicht in der Winterpause nachbessern zu können, um das Sturmproblem in den Griff zu bekommen. Ein Name ist am Eutiner Waldeck bereits im Gespräch: Dem Vernehmen nach soll Paul Meins vom Oberliga-Tabellenzweiten (1. FC Phönix Lübeck) als Winter-Neuzugang feststehen.

Der Blick von Dennis Jaacks gilt zunächst der Gegenwart mit noch drei wegweisenden Partien vor der Winterpause. „Am nächsten Sonnabend haben wir nach drei Auswärtsfahrten endlich wieder ein Heimspiel. Da werden wir taktisch auch anders ausgerichtet sein“, kündigt er an und blickt schon gespannt auf das Duell gegen Preußen Reinfeld. Bei der Trilogie gegen ebenfalls abstiegsgefährdete Klubs folgt dann das Spiel bei Frisia Risum-Lindholm, ehe der Schlussakkord 2019 am Waldeck gegen Inter Türkspor über die Bühne geht.

Die Top-Amateurtore vom Wochenende 9./10. November 2019
Mehr Fußball aus der Region

Klickt euch durch die Fotos zur Oberliga-Partie zwischen dem TSV Bordesholm und Eutin 08:

Der Bordesholmer Maximilian Musci (re.) versucht sich mit allen Mitteln gegen den Eutiner Sören Lepin durchzusetzen. Zur Galerie
Der Bordesholmer Maximilian Musci (re.) versucht sich mit allen Mitteln gegen den Eutiner Sören Lepin durchzusetzen. ©
Anzeige
Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN