17. Februar 2022 / 22:55 Uhr

Nur 2:2 gegen defensives Real Sociedad: RB Leipzig wahrt Chance auf Achtelfinale der Europa League

Nur 2:2 gegen defensives Real Sociedad: RB Leipzig wahrt Chance auf Achtelfinale der Europa League

Guido Schäfer
Leipziger Volkszeitung
Emil Forsberg (r.) sicherte mit seinem Treffer das Remis.
Emil Forsberg (r.) sicherte mit seinem Treffer das Remis. © IMAGO/Picture Point LE (Montage)
Anzeige

Zweimal lag RB Leipzig gegen Real Sociedad zurück, zweimal glichen die Sachsen aus. Christopher Nkunku und Emil Forsberg machten die Tore für den Bundesligisten, der so weiter vom Achtelfinale der Europa League träumen kann.

Leipzig. Die Älteren werden sich erinnern: Das bis dato letzte RB-Spiel in der Europa League fand am 13. Dezember 2018 in Leipzig statt, endete mit einem 1:1 (ja, dröge) gegen Rosenborg Trondheim (ja, Norwegen) und dem Ausscheiden (ja, peinlich). Die Roten Bullen hatten dem Wettbewerb keine Bedeutung beigemessen, mussten sich ob dieser „Wir-sind-zu-Höherem-berufen“-Haltung einiges anhören.

Anzeige

Zeiten und Ansprüche ändern sich, der frühere Uefa-Cup ist überall - auch am geerdeten Cottaweg - heiß begehrt. Folge: Es wird donnerstagsabends der erste, nicht der zweite Anzug aufgebügelt. Und so ist es umkämpft, das Playoff-Hinspiel-Match zwischen RB, dem Vierten der Bundesliga, und San Sebastian, dem Sechsten der spanischen La Liga. Das Team von Domenico Tedesco fährt vor 21113 Fans (255 aus Spanien) mit einem 2:2 (0:1) zum Rückspiel nach San Sebastian (Donnerstag, 18.45 Uhr). Dann geht es für Sachsen und Basken ums Erreichen des Achtelfinales, das am 10. und 17. März ausgetragen wird. Tore gestern: 0:1, Robin Le Normand (8.), 1:1, Christopher Nkunku (30.), 1:2, Mikel Oyarzabal (64./Handelfmeter), 2:2, Emil Forsberg (82./Foulelfmeter). Auswärtstore zählen übrigens nur noch einfach. Die 1965 eingeführte Doppelt-Regel sollte den Gastmannschaften einen Ausgleich für Unannehmlichkeiten (lange Reise, kurze Hotelbetten) bieten.

DURCHKLICKEN: Einige Eindrücke vom Hinspiel in Leipzig

Gerechtes Remis: RB Leipzig kommt gegen tief stehende Gäste von Real Sociedad nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus. Zur Galerie
Gerechtes Remis: RB Leipzig kommt gegen tief stehende Gäste von Real Sociedad nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus. ©

Rein in die Schüssel. Draußen windet es, drinnen muss keiner Angst ums Toupet haben. Tedesco mit drei Veränderungen gegenüber dem 3:1 gegen Köln. Mo Simakan läuft für den erkrankten Willi Orban auf, Kevin Kampl ersetzt Amadou Haidara und Tyler Adams löst Benny Henrichs ab, spielt erstmals in der zentralen Innenverteidigung. Bis auf Marcel Halstenberg stehen alle RB-Profis zur Verfügung. Gab es ewig nicht. Gäste-Coach Imanol Alguaci, eigentlich ein enger Freund des mutigen Ballbesitzfußballs, bringt unter anderem RB-Leihspieler Alexander Sörloth für den angeschlagenen Star-Stürmer Alexander Isak in Stellung. Nach einer Phase des Abtastens starten die Spanier den ersten ernsthaften Angriff und treffen auf in dieser Szene willfährige Leipziger. Konrad Laimer, Lukas Klostermann und Angeliño schaffen es nicht, die rechte Seite abzudichten. Diego Rico flankt, Josko Gvardiol und Simakan verlieren Übersicht und Lufthoheit, Robin Le Normand schießt, Simakan fälscht ab, 1:0 (8.).

RB schüttelt sich und kommt zu halbgaren Chancen durch Dani Olmo. Die wenigen tauglichen Angriffe perlen von defensiv in sich ruhenden und offensiv mäßig interessierten Gästen ab. Das Spiel ruht mit - und wacht auf. Angeliño flankt scharf nach innen, Nkunku köpfelt (!) zum 1:1 ein (30.). RB macht jetzt das Spiel, San Sebastian seltsamerweise nur in der Rückwärtsbewegung mit. Ausnahme: Kurz vor der Halbzeit muss Adams gegen Portu retten. Pause, 1:1. ‪Ist es ein Kompliment an RB, wenn San Sebastian sonstige Gepflogenheiten (Gegenpressing, Ballbesitz) über Bord wirft und sich mit Nadelstichen begnügt?

Wiederbeginn. Henrichs kommt für Adams. Klostermann rückt nach innen, Henrichs auf die rechte Seite. RB drückt und San Sebastian bekommt einen Elfmeter geschenkt. Gvardiol reißt nach einer Ecke unmotiviert die Hand hoch, Penalty. Den verwandelt Mikel Oyarzabal zum 2:1 für die Spanier (64.). Verkehrte Welt. Der eingewechselte Emil Forsberg hat das 2:2 auf dem Fuß, Nkunku legt sich allein auf weiter Flur den Ball zu weit vor. Tedesco geht all in, Dominik Szoboszlai und Yussuf Poulsen kommen. Szoboszlais erste Aktion mündet in einem Elfer, der Mister Europacup  Forsberg zum verdienten 2:2 verwandelt (82.). RB bleibt am Drücker, Silva schießt ein Abseitstor, Benny Henrichs scheitert aus Nahdistanz am Torhüter. Dann ist es vorbei. Ja, da war mehr drin. Nächster Halt: Sonntag, 19.30 Uhr, bei Hertha BSC. Die Alte Dame wirkt aktuell zerzaust. Heißt? Nichts.

Die Statistik zum Spiel:

Leipzig: Gulacsi - Simakan, T. Adams (46. Henrichs), Gvardiol - Klostermann, Laimer (63. Forsberg), Kampl (86. Haidara), Angelino, Olmo (80. Szoboszlai) - Nkunku (80. Poulsen), Silva.


Real Sociedad: Ryan - Aritz, Le Normand, Zubeldia - Zaldua, Merino, Rafinha (77. Pacheco), Diego Rico (61. Munoz), Portu, Oyarzabal - Sörloth.

Tore: 0:1 Le Normand (8.); 1:1 Nkunku (30.); 1:2 Oyarzabal (64./FE); 2:2 Forsberg (82./FE).

Zuschauer: 21.113.