23. Juli 2021 / 16:53 Uhr

Nur ein Einzel geht verloren: Stederdorfs Herren 40 sind Meister

Nur ein Einzel geht verloren: Stederdorfs Herren 40 sind Meister

Lukas Everling
Peiner Allgemeine Zeitung
Bezirksliga-Meister: MTV Stederdorfs Herren 40 mit (hinten, von links): Henning Giere, Ingo Reusch,Markus Reetz. Vorn: Lars Depenau, Bastian Wagner.
Bezirksliga-Meister: MTV Stederdorfs Herren 40 mit (hinten, von links): Henning Giere, Ingo Reusch,Markus Reetz. Vorn: Lars Depenau, Bastian Wagner. © Verein
Anzeige

In der Landesliga haben die Spieler der Stederdorfer Herren-40-Mannschaft schon gespielt – nun wollen sie auch mit dem MTV so weit kommen. Den ersten Schritt haben Bastian Wagner und Co. mit dem Titel in der Bezirksliga gemacht.

Der Verband hatte den Antrag der Stederdorfer Tennis-Herren 40, wegen ihrer guten Leistungsstufen gleich in der Verbandsklasse antreten zu dürfen, vor der Saison noch abgelehnt. „Da gibt es klare Richtlinien, und sie haben gesagt, dass wir selber aufsteigen müssen. Das haben wir getan“, erklärt Mannschafts-Kapitän Bastian Wagner. Und wie sie das geschafft haben: In vier Partien verlor das MTV-Team gerade einmal ein winziges Einzel.

Anzeige

Markus Reetz war es, der beim 5:1-Erfolg über die TSV Burgdorf, den Kürzeren zog. Ein Kasten Bier oder ähnliches werde für die Mannschaft aber nicht fällig, erklärt Kapitän Bastian Wagner und lacht: „Markus wird bald schon 50 und hat uns gute Doppelpunkte eingebracht“, lobt der Stederdorfer. Die weiteren Partien gewann der MTV gegen den TV Eintracht Sehnde und den TSV Schwarz-Weiß Hannover jeweils mit 6:0. Auch im Saisonfinale gegen den späteren Vizemeister TSG Ahlten blieb die Weste der Stederdorfer weiß.

Mehr vom Peiner Lokalsport

Ein Großteil der Stederdorfer Mannschaft hatte vor einigen Jahren bereits beim MTV Vater Jahn Peine in der Landesliga der Herren 40 gespielt. „In diese Sphären wollen wir jetzt wieder kommen“, erklärt Wagner, dessen Team in der kommenden Saison in der Verbandsklasse erneut gute Karten für einen Aufstieg haben dürfte. Bis zur Landesliga wären zwei weitere Titelgewinne notwendig.

Mit ihren fünf Spielern – Henning Giere, Ingo Reusch, Bastian Wagner, Lars Depenau und Markus Reetz – sehen sich die Stederdorfer gut aufgestellt. Hinzu kommt die zweite Mannschaft, die nur eine Ligastufe tiefer in der Bezirksklasse ebenfalls ohne Niederlage Meister geworden ist.