10. September 2018 / 12:10 Uhr

Nur FFC Renshausen erreicht zweite Pokalrunde

Nur FFC Renshausen erreicht zweite Pokalrunde

Kathrin Lienig
Göttinger Tageblatt
Endstation in Runde eins: Drei heimische Teams scheiden aus.
Endstation in Runde eins: Drei heimische Teams scheiden aus. © dpa
Anzeige

Von den heimischen Frauenfußballteams hat lediglich der FFC Renshausen den Sprung in die zweite Runde des AOK-Niedersachsenpokals geschafft. Sparta Göttingen scheiterte knapp am Regionalligisten TSV Limmer. Für den ESV Rot-Weiß war ebenfalls in Runde eins Endstation.

Anzeige
Anzeige

TSV Barmke – FFC Renshausen 1:2 (1:0). Als einziges Team aus dem Kreis Göttingen haben die Eichsfelderinnen die zweite Runde erreicht. Dort erwartet sie ein Heimspiel gegen den MTV Barum, das am Sonntag, 30. September, um 11 Uhr angesetzt ist. Gleich am folgenden Oberliga-Spieltag (14. Oktober) kommt es dann noch einmal zu diesem Duell. Auch hier ist der FFC wieder der gastgebende Verein. Nach drei Siegen und einem Unentschieden in der Liga bleibt die Mannschaft von Trainer Wendelin Biermann auch nach dem vierten Pflichtspiel ungeschlagen. Gegen den Oberliga-Rivalen TSV Barmke lag der FFC erst mit 0:1 zurück, ehe Sarah Bode mit einem Doppelschlag das Ergebnis noch umdrehte und ihr junges Team in die nächste Runde schoss. – Tore: 1:0 Ramazanoglu (31.), 1:1, 1:2 Bode (58., 71.).

FC Pfeil Broistedt – ESV RW Göttingen 1:0 (1:0). Im Duell der beiden Oberliga-Mannschaften fiel das entscheidende Tor bereits in der ersten Minute durch Böndel. Rot-Weiß schaffte den Ausgleich und damit ein entscheidendes Elfmeterschießen nicht mehr, musste damit in der ersten Runde dieses Wettbewerbs die Segel streichen.

Mehr zu den aktuellen Themen im SPORTBUZZER

Sparta Göttingen – TSV Limmer 2:3 (1.1). Das schwerste Los aller heimischen Teams hatte die Elf vom Greitweg erwischt, die aber immerhin nicht reisen musste. Der Tabellendritte der Regionalliga war am Ende eine Nummer zu groß für die Greitweg-Elf, der durch Reinecke zwischenzeitlich der Ausgleich zum 1:1 gelungen war. Nach der Pause erhöhten die Gäste auf 3:1, doch Klose machte es noch einmal spannend, brachte die Gastgeberinnen heran. Der Ausgleich fiel aber nicht mehr– Tore: 0:1 Stickel (25.), 1:1 Reinecke (31.), 1:2 Meier (54.), 1:3 Stickel (71.), 2:3 Klose (78.).

MTV Barum – SVG Göttingen. Das Team vom Sandweg verzichtete auf die weite Reise nach Barum in den Landkreis Lüneburg, sodass die Partie mit 5:0 für die Gastgeberinnen gewertet wurde, die damit die nächste Runde erreicht haben.

Von Kathrin Lienig

ANZEIGE: 50% auf dein Präsentations-Trainingsanzug! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Göttingen/Eichsfeld
Sport aus aller Welt