20. August 2020 / 16:29 Uhr

Nur noch Bubis und Senioren: Abbensen meldet Herrenteam ab

Nur noch Bubis und Senioren: Abbensen meldet Herrenteam ab

Lukas Everling
Peiner Allgemeine Zeitung
Der Abbenser Kapitän Timo Hundertmark (rechts) findet es schade, dass es nun keinen Herrenfußball mehr in Abbensen gibt.
Der Abbenser Kapitän Timo Hundertmark (rechts) findet es schade, dass es nun keinen Herrenfußball mehr in Abbensen gibt. © Isabell Massel
Anzeige

Neun Abmeldungen auf einen Schlag waren zu viel für den TVJ Abbensen, der zur neuen Saison sein Herren-Team zurückziehen wird. Wegen unterschiedlichen Ansichten bei der Trainerfrage kehrten viele junge Spieler dem Team aus der 2. Kreisklasse den Rücken. Zur Saison 2021/22 möchte der Verein aber wieder im Fußballgeschäft mitmischen.

Anzeige

„Völlig überraschend“ nennt Horst Oppermann das, was seit Juni mit dem Herrenfußball-Team des TVJ Abbensen passiert ist. Zwar hatte der Fußballobmann des Vereins einen Nachfolger für den scheidenden Trainer Ingo Junge gefunden, doch plötzlich war ein Großteil der Spieler weg. „Für einen Termin, um den neuen Trainer Heinz Sonntag kennenzulernen, hatten nur zwei Spieler ihre Bereitschaft erklärt“, erinnert sich Oppermann. Er sieht keine andere Option, als die Mannschaft vom Spielbetrieb abzumelden.

Anzeige

Nur noch sechs Spieler standen dem Verein zur Verfügung. Zusätzlich drei Langzeitverletzte, die allerdings noch nicht wieder einsteigen wollten. „Mit aller Macht“ habe es Oppermann versucht, doch noch ein Team auf die Beine zu stellen, doch durch die verstrichene Wechselfrist ist es nun schwierig an neue Spieler heranzukommen. „Außerdem fehlt uns die Jugend. Wir haben gemeinsam mit dem TSV Eixe nur in den unteren Altersklassen Teams“, berichtet Oppermann.

Mehr vom Peiner Fußball

Dabei waren erst zur Saison 2017 zehn A-Jugendliche in den Herren-Kader aufgerückt. Seither steigerte sich das Team in der 2. Kreisklasse Nord von Jahr zu Jahr, von Platz acht zunächst auf den sechsten, in der wegen der Corona-Pandemie abgebrochenen Saison sogar auf den vierten Rang. Doch nun der große Einschnitt. Laut dem Fußballobmann Oppermann hätten die Spieler nach der langen Pause „keinen Bock mehr gehabt“. Beim Lauftraining Anfang Juni seien noch fast alle Spieler dabei gewesen, das bestätigt der Abbenser Kapitän Timo Hundertmark. Wenig später hatte der TVJ neun Abmeldungen auf dem Tisch liegen.



Weil das allerdings erst nach Ende der Wechselfrist geschehen sei, können die Spieler nicht einfach so bei anderen Vereinen anheuern. An eine Freigabe ohne passende Ausbildungsentschädigung denke Horst Oppermann nicht. Uneinigkeit hatte es zuvor auch mit einem anderen Trainerkandidaten gegeben, den die Mannschaft gerne als Coach gehabt hätte: Sebastian Franzky.

Der hatte vor drei Jahren die Abbenser A-Jugend trainiert und kennt dementsprechend viele der Spieler. Doch finanziell sei die Forderung des früheren Coaches nicht akzeptabel gewesen, sagt Oppermann. „Er studiert zudem in Magdeburg und hätte nur am Freitagabend ein Training leiten können und wäre dann zum Spiel da gewesen“, erklärt der Vorsitzende.

Damit findet ein schleichender Abstieg, der eigentlich schon abgewendet schien, seinen Höhepunkt. 2009 hatte der TV Vater Jahn Abbensen noch in der Kreisliga gespielt, war danach allerdings abgerutscht – bis 2015 in die unterste Spielklasse. In der würde Horst Oppermann in der Saison 2021/22 auch gerne wieder starten. Eventuell in einer Spielgemeinschaft mit einem Verein aus den Nachbarorten.

Von Lukas Everling