07. Januar 2022 / 11:17 Uhr

Nur vier Punkte: Adenstedts Trainer „überhaupt nicht zufrieden“

Nur vier Punkte: Adenstedts Trainer „überhaupt nicht zufrieden“

Jürgen Hansen
Peiner Allgemeine Zeitung
Gegen Spitzenreiter Wipshausen (blau) verloren die Adenstedter mit 2:5.
Gegen Spitzenreiter Wipshausen (blau) verloren die Adenstedter mit 2:5. © Ralf Büchler
Anzeige

Zumindest der Auftakt war den Fußballern der SG Adenstedt gelingen. Doch seit diesem 6:2-Erfolg über Schlusslicht Blumenhagen wartet das Team von Trainer Markus Winkler in der 1. Fußball-Kreisklasse auf den zweiten Sieg. Wirklich zufriedenstellend seien die Leistungen der Hinrunde nicht gewesen, erklärt der Coach.

Kurzfristige Absagen des Gegners sorgten dafür, dass Adenstedts Fußballer ohne ein einziges Testspiel in die neue Saison gestartet waren. Nichtsdestotrotz überzeugte die Mannschaft, die in der A-Staffel der 1. Kreisklasse beheimatet ist, beim Auftakt mit einem klaren 6:2-Sieg in Blumenhagen. „Damit haben wir ein entscheidendes Spiel gewonnen“, verweist SG-Trainer Markus Winkler darauf, dass Abstiegskampf-Konkurrent Blumenhagen durch den Erfolg auf Distanz gehalten wurde. Ansonsten haben die Seinen zu seinem Leidwesen meist bescheidene Auftritte hingelegt.

Anzeige

Meine Bilanz der Hinrunde: „Nur vier Punkte aus sechs Spielen – ich bin überhaupt nicht zufrieden. Ein Grund der mageren Ausbeute ist, dass wir oft in der zweiten Halbzeit konditionell abgebaut haben. Und wenn die Kraft nicht reicht, machst du individuelle Fehler, die haben dann die Niederlagen eingeleitet.“

Mehr vom PAZ-Wintercheck

Mein Spieler der Hinrunde: „Das ist Michael Kostenko, der im Sommer aus der eigenen A-Jugend in unsere erste Herren gewechselt ist. Eigentlich hätte er noch etwas Zeit gebraucht, um sich an die neue Umgebung zu gewöhnen. Doch ich musste ihn wegen Personalnot gleich zu Beginn ins kalte Wasser werfen. Und Michael überraschte positiv, setzte schnell alle Vorgaben um, machte seine Sache gut.“

Mein Pechvogel der Hinrunde: „Unser Routinier Fabian Frank riss sich gleich im ersten Spiel gegen Germania Blumenhagen das Außenband und konnte erst Ende Oktober wieder eingesetzt werden. Fabian fehlte uns sehr, denn er hat Übersicht und bringt als zentraler Mittelfeldspieler Ruhe in unsere Aktionen.“

Mein Highlight der Hinrunde: „Am meisten gefreut habe ich mich über unsere Leistung bei der 2:3-Niederlage gegen Meisterschaftaspirant Marathon Peine. In dieser Partie traten wir mit einer Not-Elf an. Doch die Jungs knallten sich richtig rein, ihre Einstellung war großartig. Fast wären wir sogar für den kämpferischen Einsatz belohnt worden, Marathons Siegtreffer fiel erst eine Minute vor Schluss.“

Meine Enttäuschung der Hinrunde: „Besonders ärgerlich war das 3:3 gegen die Zweite von Pfeil Broistedt. In dieser Partie lagen wir lange 3:1 vorn, kassierten aber noch zwei Gegentore. Das 3:3 fiel in der 90. Minute. Es rächte sich, dass wir zu wenig nach vorn gemacht haben und den Sieg nur über die Zeit bringen wollten.“


Meine Erwartungen an die Rückrunde: „Möglichst in den ersten beiden Spielen nach der Winterpause den Deckel in Sachen Klassenerhalt drauf setzen. Da muss was kommen, denn wenn wir die Dinger gegen Essinghausen und Blumenhagen versemmeln, wird es für uns eng.“

Die persönliche Zukunft: „Die Gespräche mit unserem Vorstand über meine Vertragsverlängerung laufen.“

Zugänge: „Ich habe es versucht, doch es ist in der heutigen Zeit schwierig geworden, Neuzugänge zu gewinnen.“

Abgänge: „Julian Theil wechselt zum TSV Viktoria Ölsburg.“