15. April 2019 / 16:58 Uhr

Neuer Nürnberg-Sportvorstand Palikuca: Zeit lassen in Trainerfrage

Neuer Nürnberg-Sportvorstand Palikuca: Zeit lassen in Trainerfrage

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Robert Palikuca ist neuer Sportvorstand des 1. FC Nürnberg.
Robert Palikuca ist neuer Sportvorstand des 1. FC Nürnberg. © dpa
Anzeige

Bei seiner Vorstellung als Sportvorstand des 1. FC Nürnberg betonte Robert Palikuca, dass von ihm kein Schnellschuss in der Trainerfrage zu erwarten ist.

Anzeige
Anzeige

In der Trainerfrage beim abstiegsbedrohten Bundesligisten 1. FC Nürnberg will sich der neue Sportvorstand Robert Palikuca Zeit lassen. „Wir werden in den nächsten Wochen eine Entscheidung treffen, wie wir uns sportlich aufstellen wollen“, sagte Palikuca bei seiner Vorstellung am Montag. Eine Entscheidung jetzt zu treffen, sei „fast fahrlässig“, denn das störe die Konzentration.

Nach der Trennung von Michael Köllner im Februar werden die Franken vom bisherigen Assistenten Boris Schommers betreut. Die Mannschaft habe eine „positive Entwicklung“ genommen und zeige eine andere Körpersprache, bescheinigte Palikuca, der von Fortuna Düsseldorf geholt wurde. Auch deshalb glaubt der 40-Jährige noch an die Rettung. Die Hoffnung bestehe, dass es „vielleicht doch noch sieben Pflichtspiele“ in dieser Saison geben könnte. Fünf in der Rückrunde und zwei in der vom Tabellenvorletzten ersehnten Relegation.

Erkennst du dein Bundesliga-Stadion?

Erkennst du dein Bundesliga-Stadion? Zur Galerie
Erkennst du dein Bundesliga-Stadion? ©
Anzeige
LESENSWERT

Palikuca will keine One-Man-Show sein

Palikuca ist künftig auch für das Nachwuchsleistungszentrum der Nürnberger verantwortlich. Eine One-Man-Show soll es aber nicht werden. „Ich bin ein Freund von einer breiten Aufstellung“, sagte er. Einen Kaderplaner und einen Chefscout will er noch einstellen. Es sollen Leute sein, die „Erfolg haben wollen und Workaholics“ sind, meinte der frühere Innenverteidiger von Fortuna Düsseldorf, des FC St. Pauli und des FSV Salmrohr.

Mehr zum 1. FC Nürnberg

Damit soll der 1. FC Nürnberg dann mittelfristig in der Bundesliga etabliert werden. Sollte der „Club“ nicht mehr das Happy End schaffen, will Palikuca Spieler holen, die „notfalls sofort wiederaufsteigen“ wollen.

Aus der Kaderplanung bei Fortuna Düsseldorf hatte er sich schon zuletzt zurückgezogen. Seine Frau und die drei Kinder werden in der Region erstmal bleiben und zum ihm pendeln. „Ich muss vor Ort sein und alle Zeit in die Arbeit investieren“, sagte Palikuca.

ANZEIGE: Kapuzenjacke inklusive Beflockung zum halben Preis! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt