07. Januar 2021 / 09:12 Uhr

Oberbärenburger Bob-Ass Oelsner will im Europacup Pluspunkte sammeln

Oberbärenburger Bob-Ass Oelsner will im Europacup Pluspunkte sammeln

Astrid Hofmann
Dresdner Neueste Nachrichten
Bob-Pilot Richard Oelsner in Altenberg.
Richard Oelsner will beim Europacup Schwung holen. © Imago/Ed Gar
Anzeige

Bob-Pilot Richard Oelsner möchte sich ab Donnerstag in Altenberg noch für die WM empfehlen. In der Woche vor der Weltmeisterschaft wird es für den Oberbärenburger noch ein Entscheidungsrennen gegen Christoph Hafer geben. Lokalmatadorin Stephanie Schneider wird ebenfalls beim EC-Cup antreten.

Anzeige

Dresden. Während Bob-Dominator Francesco Friedrich am Wochenende beim Weltcup in Winterberg weiter auf Rekordjagd geht, gibt der Oberbärenburger Vereinsgefährte Richard Oelsner ab diesem Donnerstag sein Comeback beim Europacup auf der Heimbahn in Altenberg. Der WM-Fünfte hatte sich bei der Deutschen Meisterschaft im November am Königssee eine Beinverletzung zugezogen. Jetzt ist der 26-Jährige wieder fit und hofft noch auf eine WM-Teilnahme im Februar.

Anzeige

„Beim Europacup auf der WM-Bahn soll ,Richi’ wieder reinkommen. Danach bekommt er im Vierer eine Chance beim Weltcup in St. Moritz und anschließend am Königssee im Zweier und Vierer“, erläutert Co-Bundestrainer Gerd Leopold die Strategie. Natürlich muss Oelsner gute Ergebnisse liefern, um sich noch für die WM zu qualifizieren. Abhängig von den Resultaten gibt´s eine Woche vor der WM noch einmal ein Ausscheidungsrennen zwischen Oelsner und Christoph Hafer (Bad Feilnbach), der jetzt in Winterberg im Zweier und Vierer startet.

Mehr zum Wintersport

Beim EC-Cup in Altenberg wird bei den Frauen am Freitag auch Lokalmatadorin Stephanie Schneider (Oberwiesenthal) antreten. Sie hatte die Qualifikation für das Weltcup-Team hauchdünn verpasst, erkämpfte sich aber bei ihrem ersten und bislang einzigen Weltcup-Einsatz in Innsbruck einen Sieg. „Sie soll in Altenberg weiter Wettkampfpraxis sammeln und Punkte holen. Danach wird auch sie in St. Moritz für Kim Kalicki ins Weltcup-Team zurückkehren und auch in Königssee starten, da zur gleichen Zeit dann Laura Nolte die JWM in St. Moritz fährt. Gewinnt Laura, dann haben wir den vierten WM-Startplatz. Wenn nicht, gibt´s auch bei unseren vier starken Frauen-Teams noch mal eine Selektion“, erklärt Leopold.

In Altenberg sind beim Europacup insgesamt neun Frauen- und 18 Männerteams aus zehn Ländern am Start. Die Männer bestreiten zwei Zweier-Rennen (Donnerstag, Freitag) und einen Vierer-Wettbewerb (Sonnabend). Neben Richard Oelsner und Stephanie Schneider vertritt mit dem Nachwuchspiloten Maximilian Illmann ein weiterer Athlet die sächsischen Farben.