10. April 2019 / 18:15 Uhr

Oberhavel-Umfrage: Fußball ohne Torhüter - machen die Vorschläge Sinn?

Oberhavel-Umfrage: Fußball ohne Torhüter - machen die Vorschläge Sinn?

Knut Hagedorn
Märkische Allgemeine Zeitung
Nico Jahnke (v.l.), Tobias Gramoll, Toni Dietrich und Roy Seiler äußern sich zu Reform-Plänen im Kleinfeldfußball.
Nico Jahnke (v.l.), Tobias Gramoll, Toni Dietrich und Roy Seiler äußern sich zu Reform-Plänen im Kleinfeldfußball. © SPORTBUZZER-Grafik
Anzeige

Fußballkreis Oberhavel/Barnim: Der Deutsche Fußball-Bund plant eine Veränderung im Kleinfeldfußball der Junioren – es soll auf vier Minitore ohne Torwart gespielt werden .

Anzeige

Nico Jahnke, Trainer der E-Jugend des FC 98 Hennigsdorf: „Ich finde die Grundidee nicht schlecht. Dass es Defizite gerade im technischen und taktischen Bereich gibt, ist ja hinlänglich bekannt. So wird das von klein auf geschult, keiner kann sich mehr verstecken und ist voll ins Spiel eingebunden. Ich bin sehr gespannt ob das kommt, dann ändert sich ja natürlich auch einiges für uns Trainer, denn dann musst du komplett neu einstellen.“

Tobias Gramoll, Jugendleiter des SV Grün-Weiß Bergfelde: „Die Grundidee ist ja, dass alle Kinder zum Einsatz kommen. Das ist meiner Meinung nach aber spielformenunabhängig Aufgabe der Trainer und Vereine, das zu gewährleisten. Ich glaube auch, dass die Attraktivität für Spieler und auch für die Zuschauer dadurch nicht gesteigert wird, eher geht sie verloren und der reine Sinn des Fußballs ist nicht mehr vorhanden.“

Toni Dietrich, Co-Trainer der D-Junioren des FC 98 Hennigsdorf: „Ich habe schon von der Idee gelesen und bin ehrlich gesagt kein Fan davon. Ich befürchte, dass dadurch der Charakter des Fußballs verloren geht – es wird nur noch Eins-gegen-eins-Duelle auf dem Platz geben. Fußball ist ein Spiel, in dem alle Mannschaftsteile eingebunden werden sollen und das ist hier kaum möglich. Das ist für mich eine Trainings- und keine Wettspielform.“

Die Brandenburger "Bilder der Woche" der Saison 2018/19.

Torwarttrainer Heiko Zimmermann vom SV Waßmannsdorf zeigt es an: 17 Mal musste er im Pokalmatch gegen den Süd-Oberligisten VfB Krieschow hinter sich greifen.  Zur Galerie
Torwarttrainer Heiko Zimmermann vom SV Waßmannsdorf zeigt es an: 17 Mal musste er im Pokalmatch gegen den Süd-Oberligisten VfB Krieschow hinter sich greifen.  ©

Roy Seiler, Trainer der C-Jugend beim Birkenwerder BC: „Ich finde prinzipiell die Idee nicht schlecht, ob es am Ende zielführend ist, muss man sehen. Gerade mit Blick auf den Übergang zum Großfeld ist es wichtig, die Jungs technisch und taktisch weiter zu schulen. Eigentlich ist diese Art ja Trainingsinhalt vieler Trainer. Ob man das nun als Wettspielform machen muss, weiß ich nicht. Reiner Fußball ist das dann nicht mehr.“