12. Mai 2019 / 17:23 Uhr

Oberhavel Velten trotzt Aufsteiger Punkt ab

Oberhavel Velten trotzt Aufsteiger Punkt ab

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Während der FC 98 Hennigsdorf (l., Sascha Stahlberg) in Schwedt verloren, holte der SC Oberhavel Velten um Steven Goetsch einen Punkt gegen den RSV Eintracht.
Während der FC 98 Hennigsdorf (l., Sascha Stahlberg) in Schwedt verloren, holte der SC Oberhavel Velten um Steven Goetsch einen Punkt gegen den RSV Eintracht. © Robert Roeske
Anzeige

Landesliga Nord: FC 98 Hennigsdorf chancenlos in Schwedt - Zehdenick verliert trotz vier Tore in Babelsberg.

Anzeige
Anzeige

SC Oberhavel Velten – RSV Eintracht 1949 0:0. Tore: Fehlanzeige.

Gegen den bereits feststehenden Brandenburgliga-Aufsteiger stand der Hausherr fast 90 Minuten unter Dauerdruck, in der Abwehr aber vorbildlich und ließ nur ganz wenig zu. Dabei ackerten die Veltener bis zur Erschöpfung. Zwar hatten die Gäste ein deutliches Übergewicht, aber der SCO verdiente sich redlich das Remis.

SC Oberhavel Velten: Bittighofer – Duhme, K. Purrmann, N. Purrmann, Stranz (34. Wieland), Wolff, Borchert, Abderrahmane, Dungs, Rittner, Scheel (90. John)

Mehr zur Landesliga Nord

FC Schwedt – FC 98 Hennigsdorf 3:0 (3:0). Tore: 1:0 Stasiak (6.), 2:0 Lapinski (40.), 3:0 Ulrich (42.).

In den ersten 45 Minuten hatten die Hausherren gegen personell geschwächte Gäste klar die Oberhand und führten zur Pause bereits komfortabel. „Da hat uns Schwedt die Grenzen aufgezeigt, aber mit dem Charakter meines Teams bin ich total zufrieden“, sagte Coach Oertwig.

FC 98 Hennigsdorf: Wollenburg – Abouri, Beer, Hinze (46. Song Bilong), Schmidt (80. Hufe, Ugur, Stahlberg, Lebus (10. Khalleefah), Zimmermann, Baersch, Dietrich

In Bildern: Das gehört alles in den Medizinkoffer.

Detlef Weber Hermenau, Doc Detti stellt seinen Koffer vor, Stahnsdorf, 05.05.2019, Foto: Benjamin Feller Zur Galerie
Detlef Weber Hermenau, Doc Detti stellt seinen Koffer vor, Stahnsdorf, 05.05.2019, Foto: Benjamin Feller © Benjamin Feller
Anzeige

FSV Babelsberg 74 – SV Zehdenick 5:4 (2:0). Tore: 1:0 Jakobczyk (20.), 2:0 Zenthöfer (37.), 3:0 Jakoczyk (51.), 3:1 Woiton (62.), 4:1 Lochmann (67.), 4:2 Voß (76.), 5:2 Pfeifer (79.), 5:3 Lormis (80.), 5:4 Breyer (85.).

Neun Tore Spektakel in Babelsberg. „Wir verteidigen einfach ungenügend. Wenn du viermal auswärts triffst, muss das zumindest für einen Punkt reichen“, sagte Coach Runge.

SV Zehdenick: Wegener – Bruse, Hauck, Nowak (45. Lormis), Gentz (63. Breyer), Krüsemann, Woiton, Voß, Pritzel, Rothermund, Wittur (56. Kerl)

ANZEIGE: 50% auf dein Präsentations-Trainingsanzug! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt