21. November 2021 / 17:52 Uhr

Oberliga: Nach dem 1:4 beim Spitzenreiter hat der MTV Gifhorn Gewissheit

Oberliga: Nach dem 1:4 beim Spitzenreiter hat der MTV Gifhorn Gewissheit

Tim Gerhold
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Musste sich beim FC Germania Egestorf/Langreder geschlagen geben: Der MTV Gifhorn (in Gelb-Schwarz).
Musste sich beim FC Germania Egestorf/Langreder geschlagen geben: Der MTV Gifhorn (in Gelb-Schwarz). © Stefan Zwing
Anzeige

Eine Überraschung ist es nicht mehr, der MTV Gifhorn hat jetzt Gewissheit: Nach dem 1:4 bei Spitzenreiter 1. FC Germania Egestorf-Langreder geht es nach der Vorrunde für das Team von Georgios Palanis in die Abstiegsrunde der Fußball-Oberliga.

Der MTV Gifhorn hat sein Oberligaspiel beim 1. FC Germania Egestorf-Langreder mit 1:4 (1:2) verloren. Nach der Niederlage beim Spitzenreiter der Staffel Hannover/Braunschweig ist nun auch klar, dass die Gifhorner Fußballer ab dem Frühjahr in der Abstiegsrunde antreten.

Anzeige

„Wenn man zum ungeschlagenen Tabellenführer mit der besten Abwehr und dem besten Sturm fährt, braucht man einen perfekten Tag. Und den haben wir heute nicht gehabt“, fasste MTV-Trainer Georgios Palanis. Gänzlich unzufrieden mit der Spielweise zeigte er sich allerdings nicht. „Wir haben gut angefangen und mutig gespielt. Einige Spieler haben heute ihre Chance bekommen und es gut gemacht“.

Mehr heimischer Sport

Den ersten Rückschlag mussten die Gäste allerdings schon nach neun Minuten wegstecken als Gean Rodrigo Baumgratz für die Hausherren zur Führung traf. „Wir wussten, dass sie bei langen Bällen gefährlich sind, verteidigen dann aber in der ersten Aktion nicht gut. Das war vermeidbar.“ Doch Palanis zeigte sich zufrieden mit der Reaktion. „Nach dem Rückstand kamen wir gut wieder, haben einige Angriffe herausgespielt und kamen verdient durch Melvin Luczkiewicz zum Ausgleich.“ Weil Egestorf aber postwendend wieder in Führung ging, sei es schwer mit einer Punkteausbeute geworden.

Zwar habe man auf Viererkette umgestellt und einiges probiert, konnte sich aber auch wegen des besseren Zweikampfverhaltens der Gastgeber nicht weiter belohnen. Das 4:1 für den Tabellenführer sei auch in der Höhe verdient gewesen.

Mit der Niederlage herrscht nun auch Gewissheit darüber, dass der MTV an der Oberliga-Abstiegsrunde teilnehmen wird. „Unsere Minimalchance müssen wir nun ad acta legen. Aber nur, weil wir es nicht in die Aufstiegsrunde geschafft haben, werden wir die kommenden zwei Spiele nicht weniger ernst nehmen.“

Gerade im letzten Heimspiel des Jahres gegen den SV Ramlingen-Ehlershausen wolle man nach der Klatsche in der Hinrunde einiges gutmachen. Palanis hatte beim 1:6 im September seinen Einstand als MTV-Coach begangen.


MTV: Krull – Schröder, Kemnitz, Upmann, Jaeger (64. Saikowski), Pieper –Dünow - Igbinoba (80. Kolmer), Me. Luczkiewicz – Denker, Leese (76. Wolf).

Tore: 1:0 (9.) Baumgratz, 1:1 (20.) Me. Luczkiewicz, 2:1 (22.) Elfert, 3:1 (68.) Baumgratz, 4:1 (79.) Berg.