19. August 2021 / 16:34 Uhr

Oberliga-Süd: TSV Pansdorf empfängt zum Start den SV Eichede

Oberliga-Süd: TSV Pansdorf empfängt zum Start den SV Eichede

Volker A. Giering
Lübecker Nachrichten
Jubeln die Pansdorfer auch am Freitag gegen Eichede?
Jubeln die Pansdorfer auch am Freitag gegen Eichede? © Agentur 54°
Anzeige

Während Pansdorf als Ziel den Klassenerhalt ausgerufen hat, will Eichede in dieser Saison oben mitspielen.

Es geht wieder los! Am Freitagabend um 18.30 Uhr eröffnen der TSV Pansdorf und der SV Eichede am Techauer Wer die Oberliga-Süd Saison 21/22. Im Vorfeld der Partie sprach der LN-Sportbuzzer mit den Trainer beider Mannschaften.

Anzeige

Nach acht Wochen Vorbereitung zieht Pansdorf-Trainer Helge Thomsen ein durchwachsenes Fazit. „Wir hatten Höhen und Tiefen. Gerade in den Spielen haben wir noch Luft nach oben und müssen besser gegen den Ball besser verteidigen. Dagegen sind wir mit dem Fitnesszustand unserer Mannschaft sehr gut auf der Höhe und haben unser angestrebtes Level erreicht.“ Der TSV bewarb sich erfolgreich auf die Austragung des Eröffnungsspiels. „Bei uns herrscht eine riesige Vorfreude darauf. Auch im Training spürt man, wie fokussiert und gewillt alle Spieler sind. Jeder hat das Ziel, gegen Eichede zu spielen.“ Als Saisonziel hat der TSV Pansdorf den Klassenerhalt ausgerufen. „Wir tun gut daran, realistisch zu bleiben. Die Klasse zu halten wird brutal schwer. Aber wir sind uns sicher, dass das mit unserem Kader möglich ist. Wir sind bereit und haben Bock auf die Oberliga-Saison.“

„Wir freuen uns auf das Eröffnungsspiel mit einem besonderen Rahmen“, sagt Denny Skwierczynski, Trainer des SV Eichede. Obwohl die Vorbereitung eher durchwachsen verlief, wollen die Stormarner oben mitspielen. „Topfavorit auf den Titel ist aber Todesfelde, weil sie eine sehr gute und erfahrene Mannschaft haben. Das Gesamtpaket passt.“ Gewinner der Vorbereitung sind Mika Clausen (kam aus der eigenen U19) sowie Richard Arndt und Luca Reimers (beide U19 Holstein Kiel). „Sie sind herausgestochen und ein belebendes Element“, betont der Trainer. Der Verlust von Stürmer Mats Facklam zu Regionalligist FC Teutonia 05 Ottensen und Marcello Meyer (Karriereende, Co-Trainer bei der U19 des VfB Lübeck) wiegt schwer. Vorne fehlt es noch an der nötigen Torgefahr. Die Routiniers Sascha Steinfeldt, Hendrik Ostermann und der Ex-Phönixer Marc Lindenberg sollen die sehr junge Mannschaft (23,25 Jahre Durchschnittsalter) anführen. In Pansdorf stellt sich Skwierczynski auf einen schweren Gang ein. „Das wissen wir aus langjähriger Erfahrung.“

mit Finn Hofmann