16. September 2021 / 16:37 Uhr

Oberligist TSV Pansdorf fliegt beim Kreisligisten raus

Oberligist TSV Pansdorf fliegt beim Kreisligisten raus

Finn Hofmann
Lübecker Nachrichten
Die Pansdorfer rotierten auf acht Positionen.
Die Pansdorfer rotierten auf acht Positionen. © Agentur 54°
Anzeige

Die Verantwortlichen des TSV Pansdorf zeigten sich nach Abpfiff stinksauer und fanden deutliche Worte

Der TSV Pansdorf verlor sein Kreispokal-Viertelfinale beim Kreisligisten TSV Schönwalde verdient mit 3:4. Trainer Helge Thomsen ließ acht Mal rotieren – und wurde enttäuscht.

Anzeige

Zwar gingen die Pansdorfer mit dem dritten Torschuss durch Finn-Luca Anders in Führung (7.). Die Thomsen-Elf musste jedoch im direkten Gegenzug das 1:1 durch Silas Bünning hinnehmen (8.). „Das war zu einfach“, bemängelte der Pansdorf-Coach, dessen Team nach einer halben Stunde durch Robin Bünning sogar in Rückstand geriet (33.). Den Rückstand konnte erneut Anders egalisieren (43.), doch noch vor dem Pausenpfiff musste Pansdorf-Goalie Patrick Raube zum dritten Mal hinter sich greifen, als erneut Silas Bünning zur 3:2-Pausenführung für Schönwalde traf (45.).

Die Gastgeber blieben auch im zweiten Durchgang das kämpferischere Team und kämpften um jeden Zentimeter. Die Gäste aus Pansdorf glichen kurz nach dem Wechsel durch Ben Böbs zwar noch einmal aus (52.). Das glücklichere Ende der Partie erarbeiteten sich jedoch die Hausherren und machten in der 74. Minute nach einer herrlichen Einzelaktion von Knuth Buhrmann den Sack endgültig zu. Schönwalde-Coach Christopher Kordts war hellauf begeistert: „Wir haben kämpferisch und läuferisch eine klasse Leistung gezeigt und wollten den Sieg mehr als Pansdorf, die vieles spielerisch lösen wollten. Wir haben uns bewusst hinten reingestellt und sie das Spiel machen lassen und dann Nadelstiche gesetzt.“

Anzeige

Die Pansdorfer Verantwortliche waren hingegen stinksauer: „Wir haben alles vermissen lassen und haben nie die Einstellung und den Zugriff auf die Partie bekommen. Schönwalde war bereit, alles reinzuhauen, war diszipliniert und hat um jeden Grashalm gekämpft. Wir haben völlig verdient verloren. Wenn man gegen einen Kreisligisten verliert, war nichts gut“, kritisierte Thomsen seine Mannen. Die Rotation (acht Veränderungen zur Startelf vom Wochenende) wollte Thomsen allerdings nicht als Ausrede gelten lassen. „Wir haben einen breiten Kader und müssen alle mal spielen lassen. Das darf aber keine Entschuldigung sein!“

Co-Trainer Carsten „Otto“ Henck fand gegenüber dem LN-Sportbuzzer ebenfalls deutliche Worte. „Das waren heute drei Schritte zurück. Das hätten wir alle nicht gedacht, dass so etwas nochmal passiert. Wir haben heute als Mannschaft versagt!“ Insbesondere im Hinblick auf das kommende Wochenende, wenn der TSV zum Ostholstein-Derby nach Oldenburg (16 Uhr) fahren muss, sei die Niederlage bitter: „Das wird nun nochmal eine doppelt harte Nuss!“

TSV: Raube – Freihube (73. Denker), Knetsch, Mess, Böbs (86. Sommer) – Kirstein (65. Krüger), Kunert – Grimm, Villbrandt (73. Hahn), Krampe (65. Basse) – Anders.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.