03. September 2021 / 09:41 Uhr

Offene Rechnung: Olympia Leipzig empfängt MoGoNo zum Gohlis-Derby 

Offene Rechnung: Olympia Leipzig empfängt MoGoNo zum Gohlis-Derby 

Frank Müller
Leipziger Volkszeitung
SGOlympia1896-SGMotorGohlis-Nord_0356_2020_L6A0299
Beim letzten Aufeinandertreffen gewann MoGoNo gegen Olympia Leipzig. © Dirk Knofe
Anzeige

Bevor die Corona-Pause kam, hieß der Gegner ebenfalls Motor Gohlis-Nord. Damals verlor die SG Olympia Leipzig mit 2:4. Nun möchte sich die Mannschaft von Trainer Steve Tympel am dritten Spieltag der neuen Stadtliga-Saison revanchieren. Des Weiteren gastiert Eintracht Schkeuditz beim SSV Stötteritz.

Leipzig. Der SV Panitzsch/Borsdorf muss als Spitzenreiter der Fußball-Stadtliga diesmal hinnehmen, was die Konkurrenz so treibt, denn er selbst hat die 2. Runde im Landespokal vor der Brust. Nachdem er mit dem VfB Zwenkau bereits ein Topteam der hiesigen Landesklasse Nord rausgekegelt hat, kommt am Sonntag, 15 Uhr, mit dem BSC Freiberg ein hochrangiger Vertreter (aktuell Platz 4) der Landesklasse Mitte nach Panitzsch.

Anzeige

Folglich hätten die mit 14:1 Toren und sechs Punkten aus zwei Spielen furios in die Punktspiele gestarteten Schützlinge des Trainerduos Karoline Aulrich und Thomas Wedemann am Sonnabend, 14 Uhr, Zeit, ihren ärgsten Verfolger Eintracht Schkeuditz im Match beim SSV Stötteritz zu beobachten. Die Eintracht gewann zweimal 6:0, vielleicht folgt im Südoststadion ein drittes Mal ein halbes Dutzend Tore. Marco Jerome Amborn, der zuletzt gegen die Zweite des VfB Zwenkau alle sechs Treffer erzielte, hat insgesamt schon neunmal getroffen und wird von den Stötteritzern sicherlich ganz besonders beäugt.

DURCHKLICKEN: Die Bilder zum MoGoNo-Sieg

Ein Doppelpack von Marvin Hahn in der ersten Halbzeit bringt die SG MoGoNo bei der SG Olympia auf die Siegerstraße. Damit gehen die Gohliser als Stadtliga-Zweiter in die November-Zwangspause. Zur Galerie
Ein Doppelpack von Marvin Hahn in der ersten Halbzeit bringt die SG MoGoNo bei der SG Olympia auf die Siegerstraße. Damit gehen die Gohliser als Stadtliga-Zweiter in die November-Zwangspause. © Dirk Knofe

Nicht minder interessant dürfte am Sonntag, 15 Uhr, das Gohlis-Derby auf der Mühlwiese werden: Olympia gegen MoGoNo. „Das letzte Spiel vor der Corona-Pause war auch gegen MoGoNo“, erinnert sich Olympias Trainer Steve Tympel, „das haben wir 2:4 verloren. Also ist da noch eine kleine Rechnung offen. Und zu Hause wollen wir immer gewinnen, wenngleich wir entspannt in dieses Derby gehen können.“ Die Saisonziele beider sind unterschiedlich. Olympia will auf einem einstelligen Tabellenplatz einkommen, MoGoNo orientiert sich klar nach oben. Zuletzt musste Motor allerdings eine 0:6-Packung in Panitzsch einstecken, was aber nicht zuletzt großen Personalproblemen geschuldet war. „Ob es am Sonntag personell besser aussieht, weiß ich leider noch nicht“, sagte MoGoNo-Co-Trainer Michael Pfennig. Es sind noch nicht alle Studenten aus den Gohliser Reihen da, und Schulanfangs-Feiern stehen wohl auch manchem Einsatz entgegen.