13. Mai 2022 / 12:28 Uhr

"Nicht für Öffentlichkeit bestimmt": Bayern-Trainer Nagelsmann hält sich bei Lewandowski-Zukunft bedeckt

"Nicht für Öffentlichkeit bestimmt": Bayern-Trainer Nagelsmann hält sich bei Lewandowski-Zukunft bedeckt

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Um die Zukunft von Robert Lewandowski (l.) beim FC Bayern ranken sich die Gerüchte.
Um die Zukunft von Robert Lewandowski (l.) beim FC Bayern ranken sich die Gerüchte. © IMAGO/Revierfoto (Montage)
Anzeige

Wie geht es mit Robert Lewandowski weiter? Die Spekulationen über mögliche Wechselabsichten des Polen waren zuletzt das bestimmende Thema beim FC Bayern. Trainer Julian Nagelsmann wollte zur Situation um den Top-Torjäger keine detaillierte Auskunft geben.

Die Zukunft von Robert Lewandowski beim FC Bayern München ist dieser Tage Gesprächsthema Nummer eins an der Säbener Straße. Medienberichten zufolge hat der Top-Torjäger der Münchener seinen Wechselwunsch bei den Bossen des deutschen Rekordmeisters bereits hinterlegt. Spätestes nach Vertragsablauf im Juni 2023 soll demnach für den Polen Schluss sein beim FCB. Trainer Julian Nagelsmann hielt sich bei Nachfragen zu seinem besten Torschützen zurück. "Meine Haltung zu Robert ist bekannt. Die vertragliche Situation ist bekannt. Über alle anderen Themen, die in Gesprächen stattfinden, gebe ich keine Auskunft", verweigerte der Bayern-Coach am Freitag eine konkrete Stellungnahme zu den Spekulationen.

Anzeige

Wegen eines möglichen Verkaufs in diesem Sommer verwies der FCB-Trainer, der mit der zehnten Münchener Meisterschaft in Serie seinen ersten Bundesliga-Titel feierte, darauf, dass diese Entscheidung nicht nur bei ihm, sondern vor allem bei Sportvorstand Hasan Salihamidzic und Vorstandschef Oliver Kahn liege: "Es ist immer ein Zusammenspiel zwischen Brazzo, mir und Oliver Kahn, solche Dinge zu entscheiden. Und ich werde niemals öffentlich für oder gegen irgendwas so extrem sprechen, dass das dann Gesetz sein soll. Dafür bin ich nicht wichtig genug."

Grundsätzlich sei Lewandowski jedoch "ganz normal in meinen Planungen" für die kommende Saison. Alle weiteren Interna, die im Vier-Augen-Gespräch mit Lewandowski diskutiert würden, seien "nicht für die Öffentlichkeit bestimmt". Es gebe jedoch "einen guten Austausch" mit dem Spieler. Er wisse "wie seine Gedanken sind".

Ungeachtet der Diskussionen um seine Person, wird Lewandowski beim letzten Bundesliga-Spieltag am Samstag (15.30 Uhr, live sehen mit Sky Ticket [Anzeige]) in der Startformation stehen. "Er hat sehr gut trainiert die letzten zwei Tage und war sehr engagiert. Von daher wird er morgen in der Startelf stehen", erklärte Nagelsmann.

Lewandowski war im Sommer 2014 von Liga-Rivale Borussia Dortmund nach München gewechselt, holte seither mit den Münchenern unter anderem acht deutsche Meisterschaften, drei Mal den DFB-Pokal und ein Mal die Champions League. Zudem wurde er 2020 und 2021 zum FIFA-Weltfußballer gekürt. Seine beeindruckende Bilanz im FCB-Trikot: 343 Tore in 374 Pflichtspielen. Nach Saisonablauf kann die Ära bei Bayern jedoch vorbei sein. Der spanische Spitzenklub FC Barcelona gilt als einer der heißesten Anwärter auf einen Transfer.