05. August 2021 / 11:10 Uhr

Offiziell: Amadou Onana wechselt zu Frankreich-Meister OSC Lille – HSV macht sattes Transfer-Plus

Offiziell: Amadou Onana wechselt zu Frankreich-Meister OSC Lille – HSV macht sattes Transfer-Plus

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Amadou Onana wechselt vom Hamburger SV zu OSC Lille.
Amadou Onana wechselt vom Hamburger SV zu OSC Lille. © IMAGO/HMB-Media
Anzeige

Der Hamburger SV gibt Amadou Onana ab. Das 19 Jahre alte Mittelfeld-Talent schließt sich dem französischen Meister OSC Lille an. Der HSV kassiert eine Ablöse im hohen einstelligen Millionenbereich.

Der belgische Mittelfeldspieler Amadou Onana verlässt den Hamburger SV nach nur einer Saison und schließt sich dem OSC Lille an. Den fixen Transfer bestätigte der französische Meister am Donnerstag. Medienberichten zufolge beläuft sich die Ablöse auf rund sieben Millionen Euro. Inklusive Bonuszahlungen kann sie auf bis zu 8,5 Millionen Euro ansteigen.

Anzeige

Der zentrale Mittelfeldspieler war erst im vergangenen Sommer ablösefrei von der TSG Hoffenheim an die Elbe gewechselt und hatte in 26 Pflichtspielen für den HSV drei Tore geschossen. Mit den Hamburgern verpasste er den erhofften Wiederaufstieg in die Bundesliga, machte allerdings Topklubs insbesondere aus Frankreich auf sich aufmerksam. Neben Lille waren auch Stade Rennes, der italienische Traditionsklub SSC Neapel und Premier-League-Aufsteiger FC Watford an Onana interessiert.

"Ich bin wirklich glücklich, endlich hier zu sein, in einem Klub mit großartigen Einrichtungen", wurde Onana auf der Homepage seines neuen Klubs zitiert. Besonders freut sich der Belgier auf die Spiele in der Champions League: "Das sind magische Momente. Wenn ich mir nur vorstelle, die Hymne zu hören, bekomme ich Gänsehaut."

Bei den Hamburgern setzt der Onana-Verkauf Möglichkeiten für weitere Neuzugänge frei. Bisher holte der klamme Zweitligist, der mit vier Punkten aus zwei Spielen in die Saison startete, insgesamt sechs externe Neuzugänge - darunter Robert Glatzel (1,5 Mio./Cardiff City), Jonas Meffert (500.000 Euro/Holstein Kiel) und Miro Muheim (200.000 Euro Leihgebühr/FC St. Gallen), für die eine Ablöse fällig wurde.