27. Oktober 2021 / 10:22 Uhr

Offiziell: Bayern-Profi Lucas Hernández muss nicht ins Gefängnis – Erfolgreiche Berufung

Offiziell: Bayern-Profi Lucas Hernández muss nicht ins Gefängnis – Erfolgreiche Berufung

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bayern-Profi Lucas Hernández muss in Spanien nicht ins Gefängnis. 
Bayern-Profi Lucas Hernández muss in Spanien nicht ins Gefängnis.  © IMAGO/Lackovic
Anzeige

Gute Nachrichten für Lucas Hernández und den FC Bayern. Der Abwehrspieler des deutschen Rekordmeister muss nicht ins Gefängnis. Das gab das Landgericht Madrid am Mittwoch bekannt. 

Abwehrspieler Lucas Hernández vom FC Bayern München muss doch nicht ins Gefängnis. Die spanische Justiz hat einer Berufungsklage der Anwälte des 25 Jahre alten Franzosen stattgegeben, wie das Landgericht am Mittwoch in Madrid mitteilte. Die sechsmonatige Haftstrafe wegen häuslicher Gewalt war schon 2019 von einem Strafgericht in Madrid verhängt worden. Damit kann der deutsche Rekordmeister weiter und ohne Einschränkungen mit dem Defensivspezialisten planen.

Anzeige

Trainer Julian Nagelsmann hatte bereits am Dienstag betont, dass er von diesem Szenario ausgehe. "Ich habe keine anderen Informationen, als dass ich mit ihm planen kann. Ich weiß auch nicht jedes Detail, das in der spanischen Justiz gesprochen wird. Aber ich gehe davon aus, dass ich auf ihn zurückgreifen kann", hatte der Coach auf der Pressekonferenz vor dem DFB-Pokalspiel am Mittwochabend bei Borussia Mönchengladbach gesagt.

Nagelsmann weiter: "Er macht für mich nicht den Eindruck, dass ihn etwas hemmt oder dass er Probleme hat, in der Spur zu bleiben. Deswegen wühle ich da auch nicht ständig rum." Hernandez war 2019 zu einer sechsmonatigen Haft verurteilt worden, weil er eine 2017 nach einer handgreiflichen Auseinandersetzung mit seiner späteren Ehefrau verhängte Kontaktsperre missachtet hatte.


Mitte Oktober war der 25-Jährige beim Strafgericht Nummer 32 in Madrid offiziell darüber informiert worden, dass er spätestens zehn Tage später die sechsmonatige Haft antreten müsse. Hernández hatte gegen seinen möglichen Haftantritt Berufung eingelegt - und mit diesem Schritt nun Erfolg. Der Weltmeister von 2018 war vor zwei Jahren als Münchner Rekordeinkauf für rund 80 Millionen Euro von Atlético Madrid zum FC Bayern gewechselt.