30. März 2021 / 17:27 Uhr

Offiziell: Bayern-Star Robert Lewandowski fällt mit Knie-Verletzung wochenlang aus

Offiziell: Bayern-Star Robert Lewandowski fällt mit Knie-Verletzung wochenlang aus

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der FC Bayern muss wochenlang auf Robert Lewandowski verzichten.
Der FC Bayern muss wochenlang auf Robert Lewandowski verzichten. © 2021 Getty Images
Anzeige

Ist das bitter für den FC Bayern München: Die Knie-Verletzung von Robert Lewandowski hat sich doch als schwerer herausgestellt. Wie der amtierende Meister am Dienstagabend verkündete, fällt der Top-Torjäger lange aus.

Schock für den FC Bayern München: Robert Lewandowski fällt wegen einer Knieverletzung, die er sich beim Spiel der polnischen Nationalmannschaft in der WM-Qualifikation gegen Andorra (3:0) zugezogen hat, wochenlang aus. Wie der Rekordmeister am Dienstagabend nach medizinischen Untersuchungen in München mitteilte, hat sich der Top-Stürmer unter einer die Bänder im rechten Knie gedehnt, was den 32-Jährigen zu einer rund einmonatigen Pause zwingt.

Anzeige

Damit fällt Lewandowski nicht nur für das Topspiel gegen den Tabellen-Zweiten RB Leipzig am kommenden Samstag, sondern auch für das Viertelfinale in der Champions League gegen Paris St.-Germain aus. Sollte der FC Bayern gegen PSG (Hinspiel am 7., Rückspiel am 13. April) weiterkommen, wäre sogar sein Einsatz im Halbfinal-Hinspiel am 27./28. April gegen den Sieger der Partie Borussia Dortmund gegen Manchester City fraglich. In der Bundesliga könnte er bei einer vierwöchigen Pause höchstwahrscheinlich erst wieder am drittletzten Spieltag gegen Borussia Mönchengladbach Anfang Mai zum Einsatz kommen.

Auch für Lewandowski persönlich ist die Verletzung ausgesprochen bitter: Schon in der vergangenen Saison dachte manch einer, dass der amtierende Weltfußballer die Saison seines Lebens spiele. Doch in dieser Spielzeit hat er noch einmal drauf gelegt. Lewandowski steht in der Bundesliga bei sagenhaften 35 Toren in bisher 25 Einsätzen. Der Rekord von Gerd Müller, der 1971/72 ganze 40 Tore in einer Saison geschossen hat, wackelt gehörig – droht nun aber durch die Verletzung in Gefahr zu geraten. Statt ursprünglich sieben Spielen dürfte Lewandowski nun deutlich weniger Partien zur Verfügung haben, um die letzten fünf Tore zu schießen.


Lewandowski war letztmals Ende Februar 2020 länger ausgefallen. Damals verpasste er wegen einer Schienbeinverletzung drei Spiele - das war die längste verletzungsbedingte Pause für die Tormaschine als Bayern-Profi.

Ersetzt Choupo-Moting jetzt Lewandowski?

Positionsgetreuer Lewandowski-Ersatz wäre Backup Eric Maxim Choupo-Moting, der in Pokal und Bundesliga viermal in der Startelf stand. Auch Top-Vorbereiter Thomas Müller wurde in der Vergangenheit schon ganz vorne eingesetzt. Ein klassischer Eins-zu-Eins-Ersatz ist aber nicht die zwangsläufige Variante. Flick könnte auch auf das Trio Serge Gnabry, Leroy Sané und Kingsley Coman setzen; dahinter könnte Müller als hängende Spitze auftreten. Mit einem Offensiv-Trio siegte jüngst die deutsche Nationalelf, als die Bayern-Stars Sané und Gnabry zusammen mit Chelsea-Akteur Kai Havertz vorne spielten. Gnabry als zentralem Akteur glückte gegen Rumänien das 15. Tor im 19. Länderspiel.