22. September 2022 / 18:09 Uhr

Reis-Nachfolger fix: "Wunschlösung" Thomas Letsch übernimmt Trainerposten beim VfL Bochum

Reis-Nachfolger fix: "Wunschlösung" Thomas Letsch übernimmt Trainerposten beim VfL Bochum

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Thomas Letsch übernimmt das Trainer-Amt beim Vfl Bochum.
Thomas Letsch übernimmt das Trainer-Amt beim Vfl Bochum. © IMAGO/Pro Shots (Montage)
Anzeige

Wie der VfL Bochum am Donnerstag bestätigte, folgt Thomas Letsch auf den Interimstrainer Heiko Butscher, der das Amt übergangsweise vom zuvor entlassenen Thomas Reis übernommen hatte. Der 54 Jahre alte Letsch kommt vom niederländischen Erstligisten Vitesse Arnheim und erhält einen Vertrag bis 2024.

Der VfL Bochum ist auf der Suche nach einem neuen Cheftrainer fündig geworden – wie erwartet übernimmt Thomas Letsch den zuletzt vakanten Trainerposten beim Revierklub. Letsch kommt vom niederländischen Erstligisten Vitesse Arnheim und erhält einen Vertrag bis 2024. Das bestätigten die Bochumer am Donnerstag. Der Tabellenletzte der Bundesliga reagiert damit auf die Entlassung von Aufstiegstrainer Thomas Reis. Übergangsweise hatte U19-Trainer Heiko Butscher das Amt des Cheftrainers bekleidet und das Team beim 1:1 gegen den 1. FC Köln betreut. Für Letsch wird laut Medienberichten eine Ablöse in Höhe von 600.000 Euro inklusive Boni fällig. Sein Vertrag soll auch für die 2. Bundesliga gelten.

Anzeige

"Thomas Letsch ist unsere Wunschlösung auf der Position des Cheftrainers. Er verfügt über die nötige Erfahrung im Profifußball und ist in der Lage, eine Mannschaft mit einer klaren Struktur und Spielidee zu formen", erklärte Bochums Geschäftsführer Sport, Patrick Fabian, die Entscheidung auf der Trainerposition. Man sei "zuversichtlich, dass es ihm als sehr kommunikativen Trainer gelingt, der Mannschaft neue Impulse zu geben."

Letsch selbst ist voller Vorfreude über die neue Aufgabe beim Revierklub: "Natürlich freue ich mich, das neue Team schnell kennen zu lernen und darauf, gemeinsam mit der Mannschaft die kommenden Aufgaben anzugehen." Das Ziel sei es, dafür zu sorgen, "dass der VfL Bochum auch in der kommenden Saison in der Bundesliga spielt."

Anzeige

Vor Vitesse Arnheim war der neue Trainer des VfL unter anderem kurzzeitig bei Erzgebirge Aue und Austria Wien tätig. Zudem bekleidete er diverse Rollen bei RB Salzburg und dessen Farmteam FC Liefering. Die meisten Spiele coachte er allerdings für Vitesse, mit dem er die vergangene Eredivisie-Saison auf dem sechsten Tabellenplatz abschloss. Mit Bochum übernimmt er nun das aktuelle Tabellenschlusslicht des deutschen Oberhauses. Nach sieben Partien hat der VfL lediglich einen Zähler auf dem Konto und liegt vier Punkte vom rettenden Ufer entfernt.