13. März 2020 / 11:11 Uhr

Offiziell! Champions League und Europa League werden unterbrochen: UEFA reagiert auf Coronavirus

Offiziell! Champions League und Europa League werden unterbrochen: UEFA reagiert auf Coronavirus

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die Champions League und Europa League sind vorerst unterbrochen.
Die Champions League und Europa League sind vorerst unterbrochen. © imago images/Sven Simon
Anzeige

Was zunächst die "Marca" berichtete, ist nun offiziell: Die UEFA unterbricht die Austragung ihrer Klubwettbewerbe. Damit pausieren die Champions League und die Europa League vorerst.

Anzeige

Jetzt ist es offiziell! Die Spiele in der Champions League und der Europa League werden vorerst eingestellt. Das gab der europäische Fußball-Verband am Freitagvormittag bekannt. Zuvor berichtete bereits die spanische Zeitung Marca von diesen Plänen. Auch die Europameisterschaft könnte nun verschoben werden - ins Jahr 2021. Ebenfalls ausgesetzt würde demnach auch die Nations League und die Klub-Weltmeisterschaft. Darüber könnte am Dienstag in einer Sondersitzung der UEFA diskutiert werden.

Mehr vom SPORTBUZZER

Zuvor gab bereits La Liga bekannt, dass die nächsten Spieltage ausgesetzt werden. Nachdem Real Madrid aufgrund eines Coronavirus-Falls in der Basketball-Mannschaft nicht mehr an den Spielen in La Liga und der Champions League teilnehmen kann, bestätigte die Liga, dass gleich der gesamte Spielbetrieb ausgesetzt wird.

Bundesliga-Spieltag findet statt

Die Bundesliga allerdings wird den aktuellen Spieltag noch bestreiten. Das gab die DFL am Freitagmorgen bekannt. Erst ab Dienstag wird pausiert. "Im Ergebnis dieses Austauschs schlägt das DFL-Präsidium der am kommenden Montag tagenden Mitgliederversammlung vor, den Spielbetrieb beider Ligen ab dem kommenden Dienstag bis einschließlich 2. April, also dem Ende der Länderspiel-Pause, auszusetzen", hieß es in einer Mitteilung der Liga.

Alle Sieger der Champions League

Eine Auswahl der Titelträger in der Champions League: Stefan Effenberg mit dem FC Bayern im Jahr 2001 (l.), Ronaldinho mit dem FC Barcelona im Jahr 2006 und Mohamed Salah mit dem FC Liverpool im Jahr 2019.  Zur Galerie
Eine Auswahl der Titelträger in der Champions League: Stefan Effenberg mit dem FC Bayern im Jahr 2001 (l.), Ronaldinho mit dem FC Barcelona im Jahr 2006 und Mohamed Salah mit dem FC Liverpool im Jahr 2019.  ©

Schon in der vergangenen Woche setzte Italien alle Spiele der Serie A bis April vorerst aus. Auch der Deutsche Fußball-Bund (DFB) beschäftigt sich wegen der Ausbreitung des Coronavirus auch mit einem vorzeitigen Abbruch der aktuell laufenden Saison. Dies schrieb Generalsekretär Friedrich Curtius in einem Gastbeitrag für den Kicker. Eine Entscheidung in der Bundesliga darüber könnte am kommenden Montag getroffen werden, wenn die Klub-Verantwortlichen der DFL zusammensitzen.

Immer mehr Profi-Fußballer mit Coronavirus

„Aktuell kann noch niemand die Folgen des Coronavirus für den Fußball in ihrem gesamten Ausmaß absehen. Wir müssen uns mit allen Szenarien beschäftigen, um vorbereitet zu sein, wenn der Fall eintreten sollte, dass der Spielbetrieb unterbrochen oder die Saison sogar vorzeitig beendet werden müsste“, schrieb Curtius. Ziel bleibe natürlich, „die Saison regulär sportlich zu Ende zu spielen“.

Im Profi-Fußball gibt es immer mehr positive Coronavirus-Fälle. Mit Timo Hübers von Hannover 96 infizierte sich auch ein deutscher Profi-Fußballer, wie am Mittwoch bekannt wurde. Eine Absage des Spiels seines Vereins gegen Dynamo Dresden am Wochenende ist nun sogar möglich, weil die Tests seiner Teamkameraden nicht eindeutig waren. Der Italiener Daniele Rugani von Juventus Turin war zuvor positiv auf das Coronavirus getestet worden, die Teams hatten am Sonntag gegeneinander gespielt. Rugani saß bei Juves 2:0-Sieg auf der Bank. Inter Mailand stellte deshalb bereits den Spielbetrieb ein.

Auch in der Premier League gab es nun zwei Fälle: Arsenal-Trainer Mikel Arteta wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Auch der Chelsea-Profi Callum Hudson-Odoi ist betroffen. Beide Mannschaften befinden sich nun in Quarantäne. Die Liga berät über eine Absage.