11. Mai 2020 / 17:04 Uhr

Offiziell: DFB legt Starttermine für DFB-Pokal, 3. Liga und Frauen-Bundesliga fest

Offiziell: DFB legt Starttermine für DFB-Pokal, 3. Liga und Frauen-Bundesliga fest

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der DFB hat die Starttermine für DFB-Pokal, 3. Liga und Frauen-Bundesliga festgelegt. 
Der DFB hat die Starttermine für DFB-Pokal, 3. Liga und Frauen-Bundesliga festgelegt.  © dpa/imago/Montage
Anzeige

Das Präsidium des Deutschen Fußball-Bundes hat sich am Montag auf einen neuen Rahmenterminkalender für die aktuelle Saison geeinigt. Demnach stehen neue Start-Termine für die 3. Liga und die Frauen-Bundesliga fest. Auch die Spiele im DFB-Pokal haben neue Termine bekommen.

Anzeige
Anzeige

In der 3. Liga soll es weitergehen - genauso wie in der Frauen-Bundesliga und im DFB-Pokal. Das ist das Ergebnis der Präsidiumssitzung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am Montag. Demnach soll die 3. Liga frühestens am 26. und 27. Mai wieder starten. Danach sollen alle elf ausstehenden Partien in englischen Wochen gespielt werden, teilte der DFB mit. Die reguläre Saison der 3. Liga soll dann am 30. Juni enden.

Mehr vom SPORTBUZZER

Die Relegationsspiele zur 2. Bundesliga sollen bis sich dann bis zum 7. Juli anschließen, teilte der DFB mit. Was die Abstiegsrelegation zur Regionalliga betrifft, hängt die Entscheidung noch von den Entscheidungen der Regionalligen ab. Fest steht nur, dass der DFB sich auch einen potenziellen Nachholspieltag in den Kalender eingetragen hat, sollten Mannschaften in Quarantäne müssen. Dies wäre der 4. Juli. Die Relegation würde dementsprechend später stattfinden - und am 7. und 11. Juli gespielt werden. Allerdings sind Vereine weiterhin für einen Saison-Abbruch.

„Die 3. Liga arbeitet konzentriert an einer möglichen Fortsetzung der Saison und ihrem Erhalt als Profiliga. Wir würden uns freuen, ab 26. Mai wieder unseren Beruf im Spielbetrieb ausüben zu können. Es sollte stets unser grundsätzliches Ansinnen sein, dass die sportlichen Entscheidungen auf dem Spielfeld fallen und nicht am grünen Tisch“, sagte Tom Eilers, Vorsitzender des Drittliga-Ausschusses.

So ist der Plan für den DFB-Pokal

Das Halbfinale im DFB-Pokal, für das neben den Bundesligisten FC Bayern München, Eintracht Frankfurt und Bayer 04 Leverkusen der Regionalligist 1. FC Saarbrücken qualifiziert ist, wäre im Falle einer Wiederaufnahme des Spielbetriebs für den 9. und 10. Juni angesetzt. Das DFB-Pokalfinale würde gemäß neuem Rahmenterminkalender am 4. Juli ausgetragen werden.

Pokalwunder: Die größten Sensationen der DFB-Pokal-Geschichte

Der Berliner AK fegt Hoffenheim im Jahr 2012 mit 4:0 vom Platz, Vestenbergsgreuth besiegt 1994 den deutschen Meister FC Bayern um Torwart Oliver Kahn mit 1:0. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt die größten Sensationen in der Geschichte des DFB-Pokals. Zur Galerie
Der Berliner AK fegt Hoffenheim im Jahr 2012 mit 4:0 vom Platz, Vestenbergsgreuth besiegt 1994 den deutschen Meister FC Bayern um Torwart Oliver Kahn mit 1:0. Der SPORTBUZZER zeigt die größten Sensationen in der Geschichte des DFB-Pokals. ©

Alle Termine, auf die sich das DFB-Präsidium am Montag geeinigt hat, unterliegen allerdings den "übergeordneten behördlichen Verfügungslagen", wie der DFB mitteilte. Um die Ligen und den DFB-Pokal fortzuführen hat sich der DFB am Hygiene-Konzept der DFL orientiert. Die 1. und 2. Bundesliga darf ab dem kommenden Wochenende wieder spielen. "Das Hygienekonzept, das die Wiederaufnahme des Spielbetriebs in der Bundesliga und 2. Bundesliga an diesem Wochenende ermöglicht, wurde gemeinsam von DFB und DFL für den gesamten Berufsfußball entwickelt und konzipiert. Ich bin daher sehr zuversichtlich, dass wir von der Politik zeitnah auch die Erlaubnis zur Fortsetzung der 3. Liga, der FLYERALARM Frauen-Bundesliga und natürlich auch des DFB-Pokals bekommen werden", sagte DFB-Präsident Fritz Keller.

So ist der Plan für die Frauen-Bundesliga

Die Frauen-Bundesliga soll am 29. Mai wieder spielen. "Der Spielraum für die Austragung der restlichen Begegnungen in der Liga und dem DFB-Pokal ist nicht groß. Dennoch ist es möglich, die Saison mit nur einem kompletten Spieltag unter der Woche zum Abschluss zu bringen. Dies wird von den Gremien als machbar und von den Vereinen als realisierbar eingeschätzt", sagte DFB-Vizepräsidentin Hannelore Ratzeburg.

In der Frauen-Bundesliga führt derzeit der noch ungeschlagene VfL Wolfsburg vor dem FC Bayern München und der TSG 1899 Hoffenheim. „Da es nach und nach in vielen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens deutliche Lockerungen gibt, halte ich es nach dem Startschuss für die DFL-Ligen auch unter dem Aspekt der Gleichberechtigung für angemessen, dass auch in der Frauen-Bundesliga unter Auflagen der Ball wieder rollen darf“, wurde Siegfried Dietrich, der Vorsitzende des DFB-Ausschusses Frauen-Bundesligen, in der Mitteilung zitiert.