22. Mai 2022 / 17:18 Uhr

DFB-Pokal mit Energydrink "offiziell eingeweiht": Provokanter Leipzig-Tweet sorgt für Kritik

DFB-Pokal mit Energydrink "offiziell eingeweiht": Provokanter Leipzig-Tweet sorgt für Kritik

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
RB Leipzig holte sich mit einem Erfolg gegen den SC Freiburg den Pokal.
RB Leipzig holte sich mit einem Erfolg gegen den SC Freiburg den Pokal. © IMAGO/Picture Point LE/Twitter/RB Leipzig (Montage)
Anzeige

RB Leipzig feierte durch den Sieg gegen den SC Freiburg den ersten Titel der noch jungen Vereinsgeschichte. Am Folgetag sorgte ein provokanter Red-Bull-Tweet für Kritik auf den Sozialen Netzwerken.

Auch am Tag nach dem größten Erfolg der kritisch beäugten Vereinsgeschichte hat RB Leipzig aus der engen Verbindung zum Konzern Red Bull kein Geheimnis gemacht. "Damit ist der Pokal offiziell eingeweiht", schrieb der Bundesligist am Sonntag bei Twitter über ein Bild, auf dem zu sehen ist, wie Kevin Kampl eine Dose des Energydrinks in den goldenen DFB-Pokal schüttet. Diesen hatte RB am Samstagabend durch ein 4:2 im Elfmeterschießen gegen den SC Freiburg gewonnen.

Anzeige

"Natürlich nur mit dem guten Tropfen: Der RB Leipzig Celebration Can", twitterte der Klub weiter - und kassierte in dem Sozialen Netzwerk ordentlich Kritik. Die Entstehungsgeschichte des Klubs vor 13 Jahren allein auf Initiative des österreichischen Konzerngiganten widerstrebt etlichen Fußball-Anhängern.

Über ein weiteres Bild mit dem Sockel des Pokals, auf dem die Sieger eingraviert sind, schrieb die Social-Media-Abteilung: "Auf ewig ein Teil dieser großartigen Pokal-Historie. Gewöhnt euch dran."