27. Januar 2021 / 12:45 Uhr

Offiziell: FC Arsenal verpflichtet Martin Ödegaard von Real Madrid auf Leihbasis

Offiziell: FC Arsenal verpflichtet Martin Ödegaard von Real Madrid auf Leihbasis

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Martin Ödegaard wechselt zum FC Arsenal in die Premier League. 
Martin Ödegaard wechselt zum FC Arsenal in die Premier League.  © imago/Vitalii Kliuiev
Anzeige

Es wurde schon lange darüber spekuliert, nun ist es offiziell: Martin Ödegaard wechselt auf Leihbasis von Real Madrid zum FC Arsenal in die Premier League. Das gaben die Londoner am Mittwoch bekannt.

Anzeige

Der FC Arsenal hat einen neuen Spielgestalter verpflichtet. Wie der Premier-League-Klub am Mittwoch mitteilte, wechselt der Norweger Martin Ödegaard bis Saisonende auf Leihbasis von Real Madrid in die englische Hauptstadt. Über weitere Modalitäten machten beiden Klubs keine Angaben.

Anzeige

"Es ist großartig, dass wir Martin bis zum Saisonende ausleihen konnten. Martin ist ein Spieler, den wir sehr gut kennen und der trotz seines jungen Alters schon lange auf dem höchsten Niveau spielt", sagte Arsenal-Trainer Mikel Arteta laut einer Mitteilung des FC Arsenal.

Mehr vom SPORTBUZZER

Ödegaard wird im Kader der Gunners die Planstelle von Mesut Özil einnehmen. Der ehemalige Nationalspieler hatte sich mit Arsenal auf eine Vertragsauflösung geeinigt, um seinen Wechsel zu Fenerbahce Istanbul zu realisieren. Ödegaard soll für mehr Kreativität im Mittelfeld des FC Arsenal sorgen. Er erhält die Rückennummer elf.

Ödegaard selbst soll bei Real um eine Ausleihe gebeten haben, um mehr Spielpraxis zu sammeln. Das ehemalige Supertalent wechselte 2015 im Alter von 16 Jahren zu den Königlichen. Nach schwierigen Jahren gelang ihm in der vergangenen Saison der Durchbruch bei Real Sociedad, wohin ihn die Madrilenen ausgeliehen hatten. In Madrid konnte er in dieser Saison allerdings noch nicht an die vergangene Spielzeit anknüpfen. Trainer Zinedine Zidane ließ ihn in der La Liga zwar sieben Mal ran, allerdings nur zu Kurzeinsätzen. Bei Arsenal könnte er nun eine größere Rolle spielen und sich so abermals für einen Stammplatz bei Real empfehlen.