15. Januar 2022 / 13:55 Uhr

Offiziell: Genua entlässt Trainer Schewtschenko – Ex-Bundesliga-Coach Labbadia wohl Nachfolger

Offiziell: Genua entlässt Trainer Schewtschenko – Ex-Bundesliga-Coach Labbadia wohl Nachfolger

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Andrej Schewtschenko (links) ist nicht mehr Trainer in Genua. Bruno Labbadia könnte den Posten übernehmen.
Andrej Schewtschenko (links) ist nicht mehr Trainer in Genua. Bruno Labbadia könnte den Posten übernehmen. © Getty Images (Montage)
Anzeige

Bruno Labbadia zieht es offenbar nach Italien in die Serie A. An diesem Samstag gab der CFC Genua die Entlassung von Trainer Andrej Schewtschenko bekannt. Italienische Medien berichten übereinstimmend, dass Labbadia den abstiegsgefährdeten Klub übernehmen soll.

Zieht es Bruno Labbadia knapp ein Jahr nach seiner Entlassung bei Hertha BSC nach Italien? Der abstiegsgefährdete Klub CFC Genua 1893 gibt offenbar innerhalb der kommenden Tage die Verpflichtung des ehemaligen Bundesliga-Trainers bekannt. Schon unter der Woche gab es Gerüchte über ein Angebot für Labbadia aus Italien. Nach der Entlassung von Andrej Schewtschenko am Samstagvormittag rückt die Übernahme näher. Der 55 Jahre alte Labbadia, Sohn italienischer Gastarbeiter, sei der Top-Favorit - wie unter anderem Sky Sport Italia schreibt.

Anzeige

"Genua CFC gibt bekannt, dass Trainer Andriy Shevchenko von seinem Posten entbunden wurde. Der Klub dankt dem Trainer und seinen Mitarbeitern für die harte Arbeit, die sie in den letzten Monaten geleistet haben", heißt es in einer Mitteilung des Klubs. Zunächst werde Abdoulay Konko die sportliche Verantwortung übernehmen. Dabei werde der eigentliche U17-Trainer des Vereins von Roberto Murgita unterstützt. Für Genua steht als nächstes in der Serie A das Duell beim AC Florenz am Montag an. Nach der Partie soll Labbadia als Chef-Coach übernehmen und bereits im Heimspiel gegen Udinese Calcio in einer Woche auf der Bank sitzen.

Der gebürtige Darmstädter und frühere Bundesliga-Profi Labbadia hatte zuletzt unter anderem Hertha BSC, den VfL Wolfsburg und den Hamburger SV trainiert. Milan-Legende Schewtschenko rangierte mit CFC Genua vor dem 22. Spieltag auf dem vorletzten Tabellenplatz. Der 45-Jährige, der die Auswahl seines Heimatlandes im vorigen Sommer ins EM-Viertelfinale geführt hatte, war seit November Trainer bei den Rossoblù und konnte nur eine magere Ausbeute von drei Punkten aus neun Spielen vorweisen.