17. Mai 2019 / 13:36 Uhr

Offiziell: Juventus Turin trennt sich von Trainer Massimiliano Allegri

Offiziell: Juventus Turin trennt sich von Trainer Massimiliano Allegri

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Massimiliano Allegri muss Juventus Turin nach der Saison verlassen. 
Massimiliano Allegri muss Juventus Turin nach der Saison verlassen.  © Getty Images
Anzeige

Juventus Turin und Noch-Trainer Massimiliano Allegri gehen nach der Saison getrennte Wege. Am Freitagnachmittag verkündete der italienische Spitzenklub, dass er trotz seiner fünften Meisterschaft in Folge den Posten freimachen muss.

Anzeige
Anzeige

Italiens Rekordmeister Juventus Turin trennt sich von Trainer Massimiliano Allegri. Der 51 Jahre alte Coach werde in der kommenden Saison 2019/2020 nicht mehr auf der Trainerbank bei Juve sitzen, teilte der Club am Freitag mit. Nähere Details sollen am Samstag bei einer Pressekonferenz mit Präsident Andrea Agnelli bekanntgegeben werden.

25 ehemalige Spieler von Juventus Turin - und was sie heute machen

Cristiano Ronaldo ist in illustrer Gesellschaft, wenn es um große Namen bei Juventus Turin geht. 25 der größten Stars, die jemals bei der Alten Dame spielten - und was sie heute machen.   Zur Galerie
Cristiano Ronaldo ist in illustrer Gesellschaft, wenn es um große Namen bei Juventus Turin geht. 25 der größten Stars, die jemals bei der "Alten Dame" spielten - und was sie heute machen.   ©
Anzeige

Folgt Allegri auf Tuchel?

Das Team um Superstar Cristiano Ronaldo und die Deutschen Emre Can und Sami Khedira hatte dieses Jahr zum achten Mal in Serie die Meisterschaft gewonnen. Der 51-Jährige ist seit 2014 bei Juventus und hat mit der „Alten Dame“ die letzten fünf Meistertitel in Folge gewonnen. Den Traum vom Champions-League-Pokal musste der Klub, bei dem Superstar Cristiano Ronaldo und die deutschen Profis Emre Can und Sami Khedira spielen, allerdings in diesem Jahr erneut begraben: Im Viertelfinale schied Juve gegen Ajax Amsterdam aus. 2017 und 2015 hatten die Italiener jeweils das Königsklassen-Endspiel verloren.

Mehr vom SPORTBUZZER

Als Nachfolger für Allegri sind unter anderem der Ex-Nationaltrainer und ehemalige Juve-Coach Antonio Conte oder Pep Guardiola – derzeit bei Manchester City und früherer Bayern-Trainer – im Gespräch. Allegri dagegen gilt laut italienischer Medien als Kandidat für eine mögliche Nachfolge von Thomas Tuchel bei Paris Saint-Germain.

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt