19. Juli 2020 / 20:38 Uhr

Offiziell: Niko Kovac neuer Trainer der AS Monaco – Ex-Bayern-Coach ersetzt Robert Moreno

Offiziell: Niko Kovac neuer Trainer der AS Monaco – Ex-Bayern-Coach ersetzt Robert Moreno

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Übernimmt als Trainer der AS Monaco: Ex-Bayern-Coach Niko Kovac.
Übernimmt als Trainer der AS Monaco: Ex-Bayern-Coach Niko Kovac. © Getty Images (Montage)
Anzeige

Bis November war Niko Kovac Cheftrainer des FC Bayern - nun hat er in der französischen Ligue 1 eine neue Herausforderung gefunden. Der Kroate übernimmt mit sofortiger Wirkung die AS Monaco und ersetzt dort Robert Moreno. 

Anzeige
Anzeige

Die Trainer-Überraschung dieses Sommers ist perfekt! Wie die AS Monaco am Sonntag offiziell bestätigt hat, übernimmt Niko Kovac den Posten des Chefcoaches bei den Monegassen. Der 48-Jährige ersetzt Robert Moreno, der nach nur sieben Monaten entlassen wurde, und unterschreibt einen Dreijahresvertrag und soll am Montag sein erstes Training leiten. Kovac war bis November Trainer des FC Bayern München, ehe er durch Hansi Flick ersetzt wurde, der die Münchner wie der Kroate im Jahr zuvor zum Double führte. Zuerst hatte die L'Equipe über das Engagement von Kovac in Monte Carlo berichtet.

Mehr vom SPORTBUZZER

"Niko repräsentiert das höchste Level an Erfahrung sowohl als ehemaliger Spieler als auch als Cheftrainer", sagte Monacos Sportdirektor Paul Mitchell. "Er hat durchweg gezeigt, dass er gewinnen kann - unter anderem bei Bayern München, einem der größten Klubs der Welt und während einer Wiederaufbau-Mission mit Eintracht Frankfurt." Kovac sei mit "seiner Energie, seiner Arbeitsweise und seiner Vision des Spiels" der richtige Trainer, um die Ambitionen und "die Grundlagen für langfristigen Erfolg" zu legen.

Monaco wurde in den vergangenen Jahren zu einem Trainer-Schleudersitz

Dass Kovac zur neuen Saison wieder auf die Trainerbank zurückkehrt, kommt keineswegs überraschend. Wohl aber die Entscheidung für Monaco, das sich in den vergangenen Jahren den zweifelhaften Ruf als Schleudersitz für Trainer erarbeitet hat und nun nach Kontinuität sehnen. In den vergangenen 36 Monaten war zwei Mal Leonardo Jardim (2014-2018 und 1/2019 bis 12/2019) Trainer der Rot-Weißen, außerdem übten Thierry Henry (10/2018 bis 1/2019) sowie seit Januar 2020 Robert Moreno den Job aus. Kovac geht also durchaus ins Risiko.

In Monaco hätte er erst einmal viel Arbeit vor sich. Nach Platz 17 in der Spielzeit 2018/19 enttäuschte der AS Monaco auch in der wegen der Coronavirus-Pandemie abgebrochenen Saison. Der Champions-League-Halbfinalist von 2017 kam in der Ligue 1 nur auf Platz neun. Viel Vorbereitungszeit hätte Kovac nicht: Die Saison in Frankreich startet am 23. August, erster Gegner für Monaco ist Stade Reims.

Von 2010 bis 2019: Die besten Transfers des Jahrzehnts

Welcher Transfer war im zurückliegenden Jahrzehnt der beste? Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt die 25 erfolgreichsten Spieler-Wechsel in Europas Top-Ligen.  Zur Galerie
Welcher Transfer war im zurückliegenden Jahrzehnt der beste? Der SPORTBUZZER zeigt die 25 erfolgreichsten Spieler-Wechsel in Europas Top-Ligen.  ©

Monaco trennt sich von Moreno - Differenzen mit Sportdirektor Mitchell?

Der Spanier Moreno, war nur 13 Pflichtspiele für die Monegassen verantwortlich, konnte den Klub in dieser Zeit aber aus dem Abstiegskampf und auf einen gesicherten Mittelfeldplatz führen. Warum muss er gehen? Die Trennung hatte sich in den vergangenen Wochen angedeutet, nachdem die Eigentümer des Vereins den früheren Chefscout von RB Leipzig, Mitchell, zum neuen Sportdirektor ernannt hatte. Zwischen Mitchell und Moreno soll es seither zu Differenzen gekommen sein. Bizarr: Am Freitag absolvierten die Monegassen unter Moreno noch ein Testspiel, gewannen mit 2:0 gegen Cercle Brügge.

Für Kovac ist es die erste Station als Klubtrainer außerhalb der Bundesliga. Von 2013 bis 2015 war er für die kroatische Nationalmannschaft verantwortlich, im März 2016 übernahm er Eintracht Frankfurt. Die Hessen rettete über den Umweg der Relegation erst vor dem Abstieg in die 2. Bundesliga und führte die SGE anschließend zum DFB-Pokalsieg und in den Europapokal.

Im Sommer 2018 übernahm er als Trainer des FC Bayern. Mit den Münchnern wurde er Meister und Pokalsieger, scheiterte allerdings bereits im Achtelfinale der Champions League am späteren Sieger FC Liverpool. Nach einem schwachen Start in die Saison 2019/20 erfolgte Anfang November die Trennung, Kovac wurde von seinem Co-Trainer Hansi Flick beerbt. Zuletzt galt der Kroate unter anderem bei Hertha BSC und bei Klubs der Bundesliga als Kandidat.