17. Juli 2021 / 12:42 Uhr

Perfekt: Chelsea-Stürmer Olivier Giroud wechselt zur AC Mailand

Perfekt: Chelsea-Stürmer Olivier Giroud wechselt zur AC Mailand

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Olivier Giroud wechselt zum AC Mailand.
Olivier Giroud wechselt zum AC Mailand. © IMAGO/PanoramiC (Montage)
Anzeige

Olivier Giroud wechselt vom FC Chelsea zur AC Mailand. Das vermeldete der Serie-A-Klub am Samstag. Der 34-jährige Mittelstürmer kommt als Champions-League-Sieger und Weltmeister in die Serie A.

Mittelstürmer Olivier Giroud wechselt zur AC Mailand, wie der Klub aus der italienischen Serie A am Samstag bekannt gab. Über Ablöse und Vertragslaufzeit machten die beiden Vereine keine Angaben. Noch im April hatte Giroud beim FC Chelsea eine Option zur Verlängerung seines Vertrages um ein Jahr bis 2022 gezogen, wie verschiedene Medien übereinstimmend berichteten. Bei Milan hat der 34-jährige Franzose nun Co-Routinier Zlatan Ibrahimovic und den Ex-Frankfurter Ante Rebic im Angriff neben sich. Giroud erhält die Rückennummer 9 bei den "Rossoneri".

Anzeige

Neun Jahre spielte Olivier Giroud insgesamt in der englischen Premier League, erst für den FC Arsenal, ab 2018 für den Londoner Stadtrivalen FC Chelsea. Im englischen Oberhaus kam der 34-Jährige insgesamt 255 mal (90 Tore) zum Einsatz. Hinzu kommen unter anderem 41 Einsätze (18 Tore) in der Champions League und 20 (14 Tore) in der Europa League. Zuletzt saß der Stürmer allerdings häufiger auf der Bank, auch weil Trainer Thomas Tuchel auf Timo Werner setzte. Sein erstes Spiel in der Königsklasse machte der Mittelstürmer am 18. September 2012 ausgerechnet gegen den Verein, von dem er nur wenige Wochen zuvor nach London gekommen war. Girouds Vorlage für Vollstrecker Lukas Podolski ebnete Arsenal den Weg zum 2:1-Erfolg gegen Montpellier HSC. Für den Ligue-1-Klub erzielte der Franzose zwischen 2010 und 2012 in 73 Spielen 33 Tore.

46 Tore in 110 Länderspielen

Mit der französischen Nationalmannschaft wurde Giroud 2018 Weltmeister. Insgesamt kommt der beim französischen Zweitligisten Grenoble Foot 38 ausgebildete Südfranzose auf 110 Spiele (46 Tore) für sein Land. Bei der Europameisterschaft in diesem Sommer kamen allerdings nur zwei Kurzeinsätze gegen Ungarn und die Schweiz dazu. Das lag vor allem an der Rückkehr von Real-Madrid-Star Karim Benzema, den Trainer Didier Deschamps nach fünf Jahren des Ausschlusses aus der Nationalmannschaft erstmals wieder nominiert hatte.