05. Juli 2022 / 12:40 Uhr

Offiziell: Paris Saint-Germain trennt sich von Trainer Mauricio Pochettino

Offiziell: Paris Saint-Germain trennt sich von Trainer Mauricio Pochettino

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Mauricio Pochettino ist nicht länger Trainer von Paris Saint-Germain.
Mauricio Pochettino ist nicht länger Trainer von Paris Saint-Germain. © IMAGO/Shutterstock (Montage)
Anzeige

Eine weitere Saison ohne Champions-League-Titel hat bei Paris Saint-Germain Folgen: Wie der französische Meister mitteilte, ist Mauricio Pochettino nicht länger Trainer des Klubs. Als Favorit auf die Nachfolge gilt Christophe Galtier.

Die Zeit von Mauricio Pochettino bei Paris Saint-Germain ist nach nur rund eineinhalb Jahren wieder vorüber. Nach einer enttäuschenden Spielzeit, in der PSG nur die französische Meisterschaft feierte, den angestrebten Champions-League-Titel trotz Investitionen von knapp 90 Millionen Euro aber erneut verpasste, muss der argentinische Trainer vorzeitig den Hut nehmen. Das teilte der Hauptstadtklub am Dienstag mit. Einen Nachfolger von Pochettino, dessen Vertrag eigentlich noch bis 2023 gültig war, wird PSG wohl noch im Laufe des Tages präsentieren. Für den frühen Nachmittag setzte der Klub eine Pressekonferenz an.

Anzeige

Es gilt als sicher, dass Christophe Galtier, der zuletzt OGC Nizza trainierte und dort vom früheren Bundesliga-Trainer Lucien Favre beerbt wurde, die Nachfolge antreten wird. Auch der langjährige Trainer von Real Madrid, Zinedine Zidane, wurde zwischenzeitlich beim französischen Branchenprimus gehandelt. Der frühere Weltklasse-Mittelfeldspieler ist seit Sommer 2021 ohne Verein, eine kolportierte Einigung mit dem 49-Jährigen hatte dessen Berater umgehend dementiert.

Pochettino hatte PSG im Januar 2021 übernommen, nachdem sein Vorgänger Thomas Tuchel (inzwischen FC Chelsea) seinen Posten räumen musste. Bei Pochettinos Übernahme stand PSG zwei Punkte hinter Olympique Lyon auf Platz zwei der Ligue 1 – dort beendete man die Saison auch, allerdings hinter dem OSC Lille. Immerhin sprang noch der französische Pokal und der Superpokal heraus. In der Champions League kam im Halbfinale gegen Manchester City das Aus.

In der abgelaufenen Spielzeit erreichte Pochettinos Star-Ensemble dann zwar die Meisterschaft, die mit einem 1:1 gegen RC Lens vorzeitig am 34. Spieltag eingefahren wurde. In der Königsklasse war jedoch im Achtelfinale gegen Real Madrid Schluss (1:0, 1:3). Im Viertelfinale des Coupe de France unterlag man zudem Nizza (5:6 n.E.).

[Anzeige] Alle Spiele der Fußball WM live und exklusiv bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.