02. Februar 2021 / 16:01 Uhr

Offiziell: Thomas Kupper wird neuer Trainer des Döbelner SC

Offiziell: Thomas Kupper wird neuer Trainer des Döbelner SC

Heiko Henschel
Leipziger Volkszeitung
Kupper
Kein Unbekannter: Thomas Kupper (l.) steht künftig wieder an der Seitenlinie beim Döbelner SC. © Wolfgang Sens
Anzeige

Nachdem sich der Döbelner SC von Thomas Henschel überraschend getrennt hatte, teilte der Verein mit, dass Thomas Kupper der neue Cheftrainer wird. Damit kehrt der 54-Jährige an seine alte Wirkungsstätte zurück, denn er betreute die Mannschaft bereits von 2013 bis 2015.

Anzeige

Döbeln. Hinter vorgehaltener Hand war die Personalie längst nicht mehr das ganz große Geheimnis, nun ist dieses auch offiziell gelüftet. Thomas Kupper ist neuer Trainer des Fußball-Kreisoberligisten Döbelner SC. Der 54-jährige kehrt damit an eine seiner früheren Wirkungsstätten zurück, denn bereits von 2013 bis 2015 betreute er die damals noch in der Landesliga mitmischende Männermannschaft der Muldestädter.

Anzeige

Im Heinz-Gruner-Sportpark war er zuvor ebenfalls als Spieler und Nachwuchscoach aktiv. Zudem schnürte Kupper von 1985 bis1987 sowie nochmals von 1988 bis 1990 für die BSG Stahl Riesa die Schuhe und absolvierte dabei insgesamt sechs Begegnungen in der DDR-Oberliga. Zwischenzeitlich hatte es ihn für eine Saison nach Hoyerswerda zur BSG Aktivist Schwarze Pumpe in die DDR-Liga verschlagen. Vor seiner ersten Station als Übungsleiter in Döbeln saß er auch in Riesa (Herren, Jugend) auf dem Trainerstuhl. Die Schulbank drückte er, um den Fußball-Lehrerschein zu machen.

Mehr zum Fußball

An seiner Seite unter anderem Welt- und Europameister Thomas „Icke“ Häßler sowie der ehemalige Bundesligaprofi Torsten Fröhling (Hamburger SV und FC St. Pauli). Unter diesem arbeitete er beim TSV 1860 München (2. Bundesliga / Juli bis Oktober 2015) und beim SV Wehen Wiesbaden (3. Liga / Juni 2016 bis Februar 2017) als Assistenzcoach. Zuletzt stand er von 2018 bis 2020 wieder als Alleinverantwortlicher beim Großenhainer FV in der Landesliga an der Seitenlinie. Nun möchte Kupper den DSC zu alten Erfolgen führen, nachdem sich der Verein im Januar überraschend von seinem bisherigen Trainer Thomas Henschel getrennt hatte.