24. Juni 2021 / 15:48 Uhr

Offiziell: UEFA schafft Auswärtstorregel für ihre Klubwettbewerbe ab - Ceferin liefert Begründung

Offiziell: UEFA schafft Auswärtstorregel für ihre Klubwettbewerbe ab - Ceferin liefert Begründung

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die Auswärtstorregel kostete dem FC Bayern in der abgelaufenen Champions-League-Saison das Weiterkommen. Nun hat die UEFA die Regel gekippt.
Die Auswärtstorregel kostete dem FC Bayern in der abgelaufenen Champions-League-Saison das Weiterkommen. Nun hat die UEFA die Regel gekippt. © IMAGO/PanoramiC
Anzeige

Die UEFA schafft zur neuen Saison die Auswärtstorregel für ihre Klubwettbewerbe ab. Bei Gleichstand nach zwei Spielen soll demnach künftig eine Verlängerung und falls nötig ein Elfmeterschießen stattfinden. Dies teilte der europäische Verband am Donnerstag mit. Präsident Aleksander Ceferin erklärte die Entscheidung.

Anzeige

Das ist ein Hammer für die Champions League, Europa League und die neu eingeführte Conference League: Die UEFA schafft zur neuen Saison die sogenannte Auswärtstorregel für ihre Klubwettbewerbe ab. Bei Gleichstand nach Hin- und Rückspiel soll es damit künftig eine Verlängerung und gegebenenfalls Elfmeterschießen geben. Dies teilte der europäische Fußballverband am Donnerstag mit. Lediglich bei den zusätzlichen Kriterien bei der Bestimmung der Reihenfolge in Gruppen sollen die Auswärtstore weiter höher gewichtet werden - wenn andere Kriterien ausgeglichen sind, käme dann die Mannschaft eine Runde weiter, die in allen Gruppenspielen mehr Auswärtstore erzielt hat.

Anzeige

Sie Jahrzehnten hatten Auswärtstore bei Torgleichheit nach Hin- und Rückspiel doppelt gezählt. Die UEFA begründet ihre Entscheidung laut Mitteilung vom Donnerstag damit, dass Statistiken seit den 1970er Jahren bis heute "einen klaren Trend einer kontinuierlichen Verringerung der Kluft zwischen der Anzahl der Heim - und Auswärtssiege und der durchschnittlichen Anzahl der pro Spiel erzielten Tore" heim/auswärts bei den Männern zeigten.

UEFA-Präsident Aleksander Ceferin ließ sich in der Mitteilung wie folgt zitieren: „Die Auswärtstorregel ist seit ihrer Einführung im Jahr 1965 fester Bestandteil der UEFA-Wettbewerbe. Die Frage ihrer Abschaffung wurde jedoch in den letzten Jahren bei verschiedenen UEFA-Sitzungen diskutiert. Obwohl es keine Einigkeit in den Ansichten gab, haben viele Trainer, Fans und andere Fußballakteure ihre Fairness in Frage gestellt und sich für eine Abschaffung der Regel ausgesprochen.“ Die Regel halte inzwischen Heimmannschaften insbesondere in den Hinspielen vom Angriff ab und laufe damit ihrem ursprünglichen Zweck zuwider.