07. Mai 2022 / 15:44 Uhr

Offiziell verabschiedet: Florian Grillitsch verlässt die TSG Hoffenheim am Saisonende – Zukunft offen

Offiziell verabschiedet: Florian Grillitsch verlässt die TSG Hoffenheim am Saisonende – Zukunft offen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Florian Grillitsch wird die TSG Hoffenheim am Saisonende verlassen.
Florian Grillitsch wird die TSG Hoffenheim am Saisonende verlassen. © IMAGO/Hartenfelser (Montage)
Anzeige

Die Wege von der TSG Hoffenheim und Mittelfeldspieler Florian Grillitsch trennen sich. Der 26-Jährige wurde am Rande des Bundesliga-Spiels gegen Bayer Leverkusen am Samstag verabschiedet. Wo es Grillitisch in Zukunft hinzieht, blieb zunächst offen.

Die TSG 1899 Hoffenheim hat Mittelfeldspieler Florian Grillitsch offiziell verabschiedet - obwohl dessen neuer Klub noch nicht bekannt ist. Sportchef Alexander Rosen und Geschäftsführer Frank nahmen die Ehrung vor dem Bundesliga-Spiel gegen Bayer Leverkusen am Samstag im Sinsheimer Stadion vor. Der Vertrag des österreichischen Nationalspielers, der nicht zum Aufgebot gehörte, läuft am 30. Juni aus.

Anzeige

Der 26-Jährige hatte schon im vergangenen Sommer mit einem Wechsel nach Italien geliebäugelt und war dort immer wieder im Gespräch. Grillitsch spielte fünf Jahre für die TSG und erzielte 2018 beim 2:2 gegen Schachtar Donezk das erste Tor der Hoffenheimer Vereinsgeschichte in der Champions League.

Grillitsch richtete Abschiedsworte an die Kraichgauer. "Es fällt mir schwer, Servus zu sagen. Aber in der Karriere eines Profifußballers kommt irgendwann der Moment, etwas Neues zu wagen, sich einer neuen Herausforderung zu stellen. Dennoch habe ich mit dem Verein, den Fans und dem Team hier in den vergangenen Jahren viele wunderbare Momente erlebt, die ich nicht vergessen werde“, wird der 26-Jährige in einer Klub-.Mitteilung zitiert: "Ich habe als ganz junger Spieler in Hoffenheim ein hervorragendes Umfeld für meine Entwicklung vorgefunden und würde diese Entscheidung jederzeit wieder so treffen. Natürlich werde ich den Weg der TSG intensiv verfolgen und drücke dem Klub die Daumen."