06. Dezember 2022 / 11:54 Uhr

Offiziell: Zweitligist FC St. Pauli trennt sich von Cheftrainer Timo Schultz

Offiziell: Zweitligist FC St. Pauli trennt sich von Cheftrainer Timo Schultz

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Ist nicht länger Trainer beim FC St. Pauli: Timo Schultz.
Ist nicht länger Trainer beim FC St. Pauli: Timo Schultz. © IMAGO/Lobeca (Montage)
Anzeige

Der FC St. Pauli trennt sich von Cheftrainer Timo Schultz. Das gab der kriselnde Zweitligist am Dienstagmittag bekannt. Die Aufgaben des 45-Jährigen übernimmt übergangsweise Co-Trainer Fabian Hürzeler.

Der FC St. Pauli geht ohne den bisherigen Cheftrainer Timo Schultz in die Rückrunde der laufenden Zweitliga-Saison. Die Hamburger bestätigten die Trennung vom 45-Jährigen am Dienstagmittag. Der Vertrag von Schultz war zuvor noch bis Juni 2023 gültig. Auch sein Assistent Loic Favè wurde von seinen Aufgaben entbunden, heißt es in der Mitteilung des Klubs weiter. Damit sei das Präsidium einstimmig der Empfehlung der sportlichen Leitung gefolgt. Wer künftig den Schultz-Posten übernehmen wird, blieb zunächst offen. Übergangsweise soll Co-Trainer Fabian Hürzeler das Training leiten.

Anzeige

Klub-Präsident Oke Göttlich erklärte, dass die Entscheidung für eine Veränderung auf der Trainer-Position schwer gefallen sei. "Timo ist ein verdienter und echter St. Paulianer", wird der 47-Jährige in der Vereinsmitteilung zitiert: "Wir müssen das Gesamtwohl des FC St. Pauli immer im Blick haben – und unsere sportliche Bilanz im Kalenderjahr 2022 ist die eines Absteigers. Das muss sich umgehend und nachhaltig ändern, damit wir alle Maßnahmen ergreifen, um die Klasse zu halten. Schon die Corona-Pandemie und die explodierenden Energiekosten stellen den Verein vor massive Probleme.“

Sportchef Andreas Bornemann erklärte das Zustandekommen der Trennung: "Wir haben die vergangenen Monate intensiv analysiert sowie diskutiert und sehen uns leider gezwungen, nun zu handeln", so Bornemann, der mangelnde Ansätze zur sportlichen Weiterentwicklung monierte: "Wir haben schon seit Längerem verschiedene Muster bei den sportlichen Problemen erkannt, dazu gehören die fatale Auswärtsschwäche, eine fehlende Balance zwischen Defensive und Offensive, mangelnde Weiterentwicklung, aber auch die fehlende Fähigkeit, Spiele nach Rückstand zu drehen."

Schultz übernahm die Profis des Kiezklubs im Juli 2020 und beendete seine erste Saison in Hamburg auf Platz zehn der 2. Bundesliga. In der folgenden Spielzeit spielte St. Pauli lange um den Aufstieg ins deutsche Oberhaus mit, war zwischenzeitlich sogar Tabellenführer, rutschte im Saisonfinale aber noch auf Platz fünf ab. In der aktuellen Saison läuft es allerdings noch überhaupt nicht rund. Nach 17 Spielen stehen die Hamburger auf einem schwachen 15. Tabellenplatz und befinden sich mitten im Abstiegskampf. Der Vorsprung auf Rang 18 beträgt nur einen Punkt.

Anzeige: Erlebe den DFB-Pokal mit WOW und fiebere live mit!