01. August 2021 / 22:59 Uhr

Ohne Einsatz im Testspiel: Das ist der Stand bei Wolfsburgs Wechsel-Kandidaten

Ohne Einsatz im Testspiel: Das ist der Stand bei Wolfsburgs Wechsel-Kandidaten

Andreas Pahlmann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Wolfsburger Wechsel-Kandidaten: Josip Brekao, Elvis Rexhbecaj und Marin Pongracic (v. l.).
Wolfsburger Wechsel-Kandidaten: Josip Brekao, Elvis Rexhbecaj und Marin Pongracic (v. l.). © Roland Hermstein
Anzeige

Josip Brekalo, Elvis Rexhbecaj und Marin Pongracic kamen beim Testspiel des VfL Wolfsburg am Samstag nicht zum Einsatz. Alle drei sind Wechselkandidaten, die Stände allerdings sind höchst unterschiedlich. So gut wie weg ist nur einer.

Was tut sich noch in Sachen Abgängen beim VfL Wolfsburg? Mit Elvis Rexhbecaj ist ein Spieler schon so gut wie weg, mit Marin Pongracic und Josip Brekalo können zwei weitere folgen. Auffällig: Alle drei kamen beim 1:2 im Testspiel gegen Atletico Madrid nicht zum Einsatz. "Ich habe die Entscheidung so getroffen, man muss da nichts Größeres hinter sehen", sagte Trainer Mark van Bommel zwar, aber: Dass womöglich alle drei auf dem Absprung sind, ist längst kein Geheimnis mehr.

Anzeige

Rexhbecaj könnte schon am Montag einen Leihspieler-Dreierpack des VfL Bochum vervollständigen. Eduard Löwen wurde zwar schon vor drei Wochen verpflichtet, weilte aber erst einmal mit der deutschen Olympia-Mannschaft in Japan. Der Mittelfeld-Mann von Hertha BSC steigt erst jetzt ins Training ein. Am Sonntag bestätigte der Aufsteiger die Ausleihe des griechischen Linksverteidigers Konstantinos Stafylidis. Wenn nun auch noch der Rexhbecaj-Wechsel über die Bühne geht, wäre der Kader des ersten Wolfsburger Bundesliga-Gegners der Saison erst einmal komplett. Trainer Thomas Reis (früher U19-Coach in Wolfsburg) freut sich jedenfalls schon: "Ich kenne Elvis bereits aus Wolfsburg. Er ist ein feiner Junge mit einer super Mentalität", so der Coach gegenüber Reviersport.

Der VfL Wolfsburg im Test gegen Atletico - Die Bilder

Traf vor der Pause: Wout Weghorst. Zur Galerie
Traf vor der Pause: Wout Weghorst. ©

Bis auch für Brekalo ein neuer Klub gefunden ist, kann es noch etwas dauern. "Der Wechselwunsch wurde geäußert", bestätigt VfL-Sportdirektor Marcel Schäfer zwar, aber noch ist alles sehr wenig konkret. Aus der Beraterszene ist zu hören, dass der kroatische Offensivmann gerade einigen Klubs in Italien, Spanien und England angeboten wird, ohne dass bisher mögliche Interessenten in Gespräche mit dem VfL eingestiegen wären. Zuletzt hieß es aus England, dass Leeds United nicht mehr im Rennen ist, weil Brekalo zu einem Wechsel nach Italien zu Lazio Rom tendiere. Der VfL ist bereit, Brekalo gehen zu lassen, dürfte mit rund 15 Millionen Euro Ablöse rechnen. "Der Wechselwunsch wurde geäußert. Aber, so Schäfer, "wir können uns erst damit auseinandersetzen, wenn sich ein Klub meldet".

Anzeige

Während Rexhbecaj und Brekalo klare Wechselkandidaten sind, ist Innenverteidiger Pongracic noch nicht mit einem Abschiedswunsch vorstellig geworden. Dass seine Stammplatz-Aussichten nach der Verpflichtung von Sebastiaan Bornauw kleiner geworden sind, heizt Spekulationen an. Dass er gegen Atletico nicht im Kader war, sei aber laut Schäfer kein Indiz: "Dass er nicht gespielt hat, war eine Entscheidung des Trainers."

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.