11. August 2020 / 14:10 Uhr

Ohne Fans: VfL Wolfsburg testet am Samstag gegen Braunschweig

Ohne Fans: VfL Wolfsburg testet am Samstag gegen Braunschweig

Marcel Westermann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Erstes Wiedersehen nach der Relegation: 2017 kämpften Daniel Didavi (l.) und der der VfL gegen den Abstieg.
Erstes Wiedersehen nach der Relegation: 2017 kämpften Daniel Didavi (l.) und der der VfL gegen den Abstieg. © Tim Schulze
Anzeige

Der nächste Testspiel-Gegner des VfL Wolfsburg für die neue Saison steht fest: Der Fußball-Bundesligist empfängt am Samstag (11 Uhr) Zweitliga-Aufsteiger Eintracht Braunschweig zum Lokal-Derby - die Partie steigt ohne Fans. Zudem steht ein Test in Magdeburg an.

Anzeige

Einen Test bei RB Leipzig (1:1) hatte der VfL in diesem Sommer schon bestritten - jetzt steht der nächste Testspiel-Gegner für die kommende Spielzeit fest: Am Samstag (11 Uhr) hat der Wolfsburger Fußball-Bundesligist den Lokal-Rivalen Eintracht Braunschweig im AOK-Stadion zu Gast. Die Partie gegen den künftigen Zweitligisten findet jedoch ohne Zuschauer statt. Und: Am Samstag, 5. September (15.30 Uhr), spielt das Team von Trainer Oliver Glasner bei Drittligist 1. FC Magdeburg. Beide Spiele werden per Live-Stream auf Wölfe-TV gezeigt.

Anzeige

Donezk gegen VfL Wolfsburg - Die Bilder des Rückspiels

Dodo (M) kämpft mit Joao Victor (r) um den Ball. Zur Galerie
Dodo (M) kämpft mit Joao Victor (r) um den Ball. ©

Wolfsburg gegen Braunschweig - diese Partie verspricht eigentlich immer Brisanz. So war es auch 2017, als beide Mannschaften zum bisher letzten Mal aufeinandertrafen. In der Relegation kämpfte der VfL als 16. der Bundesliga gegen den Dritten der 2. Liga um den Klassenerhalt. Durch zwei 1:0-Siege setzten sich die Wolfsburger unter Coach Andries Jonker durch. Im Hinspiel hatte Mario Gomez das Tor des Tages per Handelfmeter erzielt, im Rückspiel sorgte Vieirinha mit einem satten Schuss ins lange Eck für die Erlösung.

Mehr zum VfL Wolfsburg

Jetzt gibt's das Duell am Samstag erneut, auch wenn auf beiden Seiten nur noch wenige Akteure von damals mit dabei sind. Beim VfL sind es neben Torhüter Koen Casteels noch Maximilian Arnold, Josuha Guilavogui, Yannick Gerhardt, Jeffrey Bruma und Yunus Malli - Josip Brekalo war zu diesem Zeitpunkt an den VfB Stuttgart ausgeliehen. Dafür gibt's das Wiedersehen unter anderem mit Robin Ziegele, der vor einem Jahr zur Eintracht gewechselt war. Insgesamt trafen Wolfsburg und Braunschweig zehnmal aufeinander, sechs Partien gewann der VfL, zwei die Eintracht und zwei endeten unentschieden.