05. Juli 2021 / 18:10 Uhr

"Oldie"s bringen Leistung bei Leichtathletik-Landesmeisterschaften in Regis-Breitingen

"Oldie"s bringen Leistung bei Leichtathletik-Landesmeisterschaften in Regis-Breitingen

Wolfgang Riedel
Leipziger Volkszeitung
So sehen Siegerinnen aus: strahlende Medaillenträgerinnen.
So sehen Siegerinnen aus: strahlende Medaillenträgerinnen. © Wolfgang Riedel
Anzeige

Senioren und Seniorinnen noch fit und flink: Im Dr.-Fritz-Fröhlich-Stadion in Regis-Breitingen haben sich Sportler und Sportlerinnen im Alter von 30 bis 85 Jahren bei den Leichtathletik-Landesmeisterschaften duelliert und um Siege und Punkte gekämpft.

Regis-Breitingen. Leichtathleten im Alter von 30 bis 85 Jahren kämpften am vergangenen Sonnabend im Dr.-Fritz-Fröhlich-Stadion in Regis-Breitingen bei den Landesmeisterschaften der Senioren um Siege und Punkte. Das Organisationsteam um Ina Heimbuch von der TSG Markkleeberg und Wolfgang Niemann vom TSC Kitzscher sorgte für ein reibungsloses Wettkampfgeschehen.

Anzeige

Auszeichnung für ein Buch

Beim Kugelstoßen maß Petra Pfefferkorn vom Gastgeber SV Regis-Breitingen gerade die Stoßweite von Udo Scherpe (TSG Markkleeberg) in der Altersklasse M50/55, der mit einer Weite von 12,23 m hinter Helmut Maryniak von der LAG Passau mit 12,76 m den 2. Platz belegte. So wie der Passauer nahmen übrigens weitere 29 Starter aus benachbarten Bundesländern an dieser Meisterschaft teil. In der AK M50 der Kugelstoßer beugte Hauke Hensel vom LSV Pirna den Oberkörper nach vorn, schaute nach unten und warf. Entsprechend seiner 1,95 m Körpergröße wandte er vorteilhaft die Angleit-Technik an, errang so eine Weite von 11,39 m und landete auf dem 3. Platz.

Mehr zu Leipziger Sport

Beim 200-Meter-Lauf der M60-Akteure behielt Thomas Maune von den Sportfreunden Neukieritzsch in der Kurve sein flottes Tempo bei. Nach 27,26 Sekunden sprintete er als Erster unter den vier Startern ins Ziel. Auf den Plätzen folgten Michael Schade, Uwe Prantz und Thomas Malmberg (alle drei vom Dresdner SC). Erstaunlich ist, dass der Frohburger Sprinter Thomas Maune erst mit 45 Jahren ein aktiver Leichtathlet wurde, der in mehreren Disziplinen punktet. Den 100-Meter-Lauf der M40 gewann in 12,12 s Christof Maxeiner von der TSG Markkleeberg vor Dennis Frenkel (15,32 s) vom LAC Schkeuditz.

Die Männer geben ein flottes Tempo vor.
Die Männer geben ein flottes Tempo vor. © Wolfgang Riedel

Den Weitsprung-Wettbewerb der W55 gewann Birgit Burzlaff von den SF Neukieritzsch mit einer Weite von 4,57 m. Bei den Senioren der M85 brillierte Sigfried Richter im 100-Meter-Lauf mit 19,85 s. „Wer mit 85 Jahren Sport treibt, bleibt echt in Schwung“, meinte eine Zuschauerin während der Siegerehrung. Mit 19,94 s beeindruckte in der W70 die 72-Jährige Cornelia Kirsch vom Frohburger TV über 100 Meter. In der Altersklasse M75 warf Norbert Tschetschorke den Speer 29,81m weit und gewann vor dem ehemaligen Regiser Manfred Milz (23,62 m), der für die LG Bad Blankenburg aktiv ist. So wie Thomas Maune von den SF Neukieritzsch starteten einige Senioren und Seniorinnen in mehreren Disziplinen.

Ein 20-köpfiges ehrenamtlich Tresen-Team um Renate Blaha und Ute Lauchstädt verwöhnte Aktive und Zuschauer mit Rostbratwurst und Kuchen. Annett Tscherniki, Geschäftsführerin des sächsischen Leichtathletik-Verbandes und Landestrainer Joachim Erdmann zeichneten verdiente Sportler und Funktionäre aus. Der 78- jährige verdiente Sportfreund Bernd Kipping wurde vor allem für sein Buch „Die Geschichte der Leichtathletik von Regis-Breitingen“ geehrt.