10. April 2019 / 14:19 Uhr

Oliver Bierhoff gesteht Fehler im Umgang mit Mesut Özil ein: "Das tut mir leid"

Oliver Bierhoff gesteht Fehler im Umgang mit Mesut Özil ein: "Das tut mir leid"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
DFB-Direktor Oliver Bierhoff (l.) gesteht im Umgang mit Mesut Özil eigene Fehler ein
DFB-Direktor Oliver Bierhoff (l.) gesteht im Umgang mit Mesut Özil eigene Fehler ein
Anzeige

Oliver Bierhoff scheint das unrühmliche Nationalmannschafts-Ende von Mesut Özil noch nicht abgehakt zu haben und zeigt sich selbstkritisch. Auch im Umgang mit Leroy Sané seien Fehler gemacht worden.

Anzeige
Anzeige

Oliver Bierhoff geht der von heftigen Querelen begleitete Nationalmannschafts-Rücktritt von Mesut Özil immer noch nahe. Im Interview mit der Wochenzeitung Die Zeit erklärt der DFB-Direktor, dass er sich im Konflikt mit dem Mittelfeldspieler nicht immer richtig verhalten habe. "Es ist verkehrt gelaufen, und das tut mir sehr leid. Da wurden viele Fehler gemacht - auch von mir", sagte der 50-Jährige: "Dass es nie eine persönliche Aussprache gab, das schmerzt noch." Bierhoff hatte nach dem blamablen Vorrunden-Aus bei der WM unter anderem die Frage aufgeworfen, ob man bei dem Turnier auf Özil hätte verzichten müssen.

Mehr vom SPORTBUZZER

Özil und sein DFB-Teamkollege Ilkay Gündogan hatten im Vorfeld der Weltmeisterschaft mit einem gemeinsamen Foto mit dem türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan für großen Wirbel gesorgt. Während sich Gündogan von der Annahme distanzierte, mit der Aktion eine politische Botschaft verbreiten zu wollen, ließ Özil das Foto unkommentiert. Die Affäre um das Bild begleitete die Nationalmannschaft während des gesamten Turnieres.

Özil verweigert Gespräch mit Bierhoff und Löw

Nach dem Vorrunden-Aus trat Arsenal-Profi Özil schließlich aus dem DFB-Team zurück und erhob schwere Vorwürfe gegen den DFB. So unterstellte er dem damaligen Verbandspräsidenten Reinhard Grindel Rassismus. Bierhoff und Bundestrainer Joachim Löw reisten derweil nach London, um die Wogen zu glätten. Özil ließ ein Gespräch mit dem Duo allerdings platzen und verweigert bis heute jeglich Kontaktaufnahme.

Der Ablauf der Özil-Erdogan-Affäre in Zitaten

Mesut Özil ist nach langem hin und her um sein Foto mit dem türkischen Präsidenten Erdogan aus der Nationalmannschaft zurückgetreten. Doch wie hat sich die ganze Affäre eigentlich nochmal zugetragen? Der SPORTBUZZER rekonstruiert mit den wichtigsten Zitaten! Zur Galerie
Mesut Özil ist nach langem hin und her um sein Foto mit dem türkischen Präsidenten Erdogan aus der Nationalmannschaft zurückgetreten. Doch wie hat sich die ganze Affäre eigentlich nochmal zugetragen? Der SPORTBUZZER rekonstruiert mit den wichtigsten Zitaten! ©
Anzeige
LESENSWERT

Bierhoff sieht jedoch nicht nur die misslungene Moderation der Erdogan-Affäre im Nachhinein als Fehler an. Auch der Verzicht auf Leroy Sané bei der WM sei falsch gewesen. "Wir wollten vor allem ein Zeichen für die Spieler setzen, für die wir uns entschieden hatten. Das sollte Energie freisetzen, den Zusammenhalt stärken. Vielleicht haben wir unterschätzt, dass dann vor allem über den Spieler gesprochen wurde, der nicht dabei war", sagte der Nationalmannschaftsmanager.

ANZEIGE: Hoodie und T-Shirt mit deinem Vereinsnamen! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt