04. Mai 2022 / 16:23 Uhr

Frankfurt-Trainer Glasner spürt Rückhalt vor Halbfinal-Rückspiel: "Ganz Deutschland ist Eintracht-Fan"

Frankfurt-Trainer Glasner spürt Rückhalt vor Halbfinal-Rückspiel: "Ganz Deutschland ist Eintracht-Fan"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Eintracht-Trainer Oliver Glasner freut sich über die bundesweite Unterstützung vor Frankfurts Europa-League-Rückspiel.
Eintracht-Trainer Oliver Glasner freut sich über die bundesweite Unterstützung vor Frankfurts Europa-League-Rückspiel. © IMAGO / Laci Perenyi
Anzeige

Nach dem FC Barcelona könnte Eintracht Frankfurt im Halbfinale der Europa League auch West Ham United ausschalten. Vor dem Rückspiel spürt SGE-Trainer Oliver Glasner die Unterstützung einer ganzen Nation.

Oliver Glasner spürt in der Europa League breite Unterstützung für sein Team. "Ich habe das Gefühl, dass ganz Deutschland Eintracht-Fan ist. Es ist eine Anerkennung da für die Leistungen. Ich denke, dass sich das die Mannschaft auch verdient hat", sagte der Trainer von Eintracht Frankfurt am Mittwoch vor dem Halbfinal-Rückspiel gegen West Ham United, das am Donnerstag (21.00 Uhr/RTL) in Frankfurt stattfindet. Von Kollegen und in der Bundesliga erhalte er immer wieder positives Feedback, schilderte der Österreicher.

Anzeige

"Wichtig ist aber, dass wir nicht in der Vergangenheit leben. Es ist das Wichtigste, dass wir uns von dieser Lobhudelei nicht einlullen lassen. Wir müssen das Spiel so sehen, wie es ist - ein absolutes Highlight für uns alle, für den Klub, für die Stadt, für die Fans", fügte Glasner an.

Nach dem 2:1-Sieg im Hinspiel reicht der Eintracht vor eigenen Fans bereits ein Remis für den Finaleinzug. Auf dem Weg ins Halbfinale warfen die Hessen unter anderen den FC Barcelona aus der Europa League.

Die Euphorie in Fankreisen erscheint grenzenlos. Mehr als 100.000 Karten hätte der Verein für das Rückspiel gegen West Ham verkaufen können, eine Runde zuvor gegen Barca waren es knapp 300.000. Auch personell sieht es für Glasner und sein Team wieder besser aus: Evan Ndicka und Kristijan Jakic kehren nach Sperren zurück, Martin Hinteregger ist nach einer Erkrankung wieder zurück. "Klare Marschroute ist, nach vorne zu spielen. Das muss unsere Herangehensweise sein. Wir führen 2:1, ruhen uns aber nicht auf dem Ergebnis aus", kündigte Glasner, der sich mit Frankfurt identifiziert und jüngst als Eishockey-Fan im Stehplatzblock die Löwen ansah, selbstbewusst an

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.