14. April 2021 / 22:01 Uhr

Oliver Kahn trotz Champions-League-Aus gegen PSG stolz auf den FC Bayern: "Großes Team" 

Oliver Kahn trotz Champions-League-Aus gegen PSG stolz auf den FC Bayern: "Großes Team" 

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Oliver Kahn ist trotz des Ausscheidens stolz auf den FC Bayern.
Oliver Kahn ist trotz des Ausscheidens stolz auf den FC Bayern. © 2021 Getty Images (Montage)
Anzeige

Der FC Bayern hat nach dem Aus im Viertelfinale der Champions League gegen Paris Saint-Germain die angepeilte Titelverteidigung verpasst. Vorstandsmitglied Oliver Kahn ist trotz des Ausscheidens voll des Lobes für die Mannschaft.

Anzeige

Nach dem Champions-League-Aus der Münchner hat der künftige Bayern-Boss Oliver Kahn dem Team ein Kompliment gemacht. "Über diese dramatische Partie musste ich erst einmal eine Nacht schlafen: Nach der ersten Enttäuschung überwiegt der Stolz auf eine Mannschaft, die über das gesamte vergangene Jahr enorme Mentalität bewiesen hat. Unsere Jungs haben gezeigt, was für ein großes Team sie sind!", schrieb der frühere Nationaltorhüter am Mittwochabend im Kurznachrichtendienst Twitter. Die Münchner waren am Dienstagabend trotz eines 1:0-Erfolges bei Paris Saint-Germain in der Champions League ausgeschieden. Das Viertelfinal-Hinspiel in München hatten die Bayern mit 2:3 verloren.

Anzeige

"Trotz fehlender Leistungsträger" habe man einen großen Kampf geliefert, am Ende hab es aber leider nicht gereicht, schrieb Vorstand Kahn und gratulierte dem Gegner. Die Bayern hatten im Rückspiel gegen PSG unter anderem ohne die verletzten Stars Leon Goretzka, Niklas Süle und Robert Lewandowski sowie den an Corona erkrankten Serge Gnabry auflaufen müssen.

Der 51-Jährige forderte von der Mannschaft: "(...) jetzt voller Fokus auf die Meisterschaft!" In der Bundesliga führen die Bayern nach dem 28. Spieltag mit fünf Punkten Vorsprung vor RB Leipzig. Nach dem vorzeitigen Aus im DFB-Pokal gegen Zweitligist Holstein Kiel ist die Meisterschaft der einzige Titel, den der FCB in der laufenden Saison noch gewinnen kann. Im Vorjahr hatten die Münchener noch das Triple aus Meisterschaft, Pokal und Champions League geholt. Kahn wird zum 1. Januar Nachfolger des Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge (65).